Schlagwort: Krieg

DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament verurteilt Putins Krieg und fordert diplomatisches Engagement f√ľr einen Frieden. Auch DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament hat es in der Vergangenheit vers√§umt, die Situation in Russland in ihrer Komplexit√§t zu analysieren und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen. Die Au√üenpolitik eines Staates ist nicht von ihrem inneren Bezugssystem zu trennen. DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament hat seit vielen Jahren den Zustand der Demokratie und die Verletzung grunds√§tzlicher Menschenrechte und ‚Ķ
weiterlesen "Russlandbeziehungen und Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine"
Martina Michels, Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament und Mitglied der Delegation des Europaparlamentes f√ľr die Beziehungen zu Israel, hat die entsetzlichen Terror-Angriffe der Hamas auf Israel verurteilt. Sie stellt sich hinter den heute abend ver√∂ffentlichten Beschlu√ü des Parteivorstands der LINKEN. "F√ľr ein Ende der Gewalt in Israel und Pal√§stina". Diese Positionierung wird Grundlage unseres Handels im Europ√§ischen Parlament sein. Wir fordern die EU und die Regierungen der Mitgliedstaaten auf, Konflikt befriedend zu‚Ķ
weiterlesen "F√ľr ein Ende der Gewalt in Israel und Pal√§stina"
© European Union 2023 - Source : EP
© European Union 2023 - Source : EP
Helmut Scholz, Mitglied der Parlamentarischen Versammlung EURO-NEST f√ľr DIE LINKE im Europ√§ischen Parlament, fordert ein glaubw√ľrdigeres Engagement der EU beim Wiederaufbau der Ukraine:‚ÄěDer Wiederaufbau der Ukraine muss ein Projekt sein, das den Menschen in der Ukraine Hoffnung gibt. Es ist kein gutes Signal, dass Blackrock von der Selenskyj-Regierung zum Tr√§ger des ukrainischen Entwicklungsfonds ernannt wurde. Denn nach dem Krieg darf nicht vor dem Ausverkauf sein.‚Äú Helmut Scholz weiter: ‚ÄěDie Zivilgesellschaft sollte mit am Tisch sitzen, wenn ‚Ķ
weiterlesen "Nach dem Krieg ‚Äď vor dem Ausverkauf?"
Flucht und Regionalpolitik ‚Äď Medien und Krieg ‚Äď Kulturerbe im Krieg um Bergkarabach ‚Äď Unterst√ľtzung und Spenden f√ľr die Menschen in der Ukraine‚ÄěStra√üburg lag im Sonnenschein‚Ķ‚Äú geht einem dieser Tage nicht so leicht von den Lippen, obwohl es in der vergangenen Woche der fr√ľhlingshaften Wahrheit entsprach. Das M√§rz-Plenum des Europaparlaments war nat√ľrlich auch unabh√§ngig von der Themenvielfalt der Woche vom Krieg in der Ukraine gepr√§gt. Dieser abscheuliche Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine durchzog die ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 10_2022: Europaparlament trifft sich in Straßburg"
Berlin, 27. Februar 2022, 500.000 gegen den Krieg des Kremls
Berlin, 27. Februar 2022, 500.000 gegen den Krieg des Kremls
UN-Sicherheitsrat schl√§gt fehl - EU sanktioniert ‚Äď Demonstrationen und Politik gegen den Krieg ‚Äď Vorschau: Sonderplenartagung des Europ√§ischen ParlamentDer Schock des 24. Februar 2022 sitzt europa- und weltweit tief. Putin l√§sst in die Ukraine einmarschieren und wartete nicht erst, bis ihm ein ‚ÄěGrund‚Äú in den Regionen um Luhansk und Donezk, die er zuvor am 22. Februar 2022 einfach als selbst√§ndige Republiken anerkannte, geliefert wird, um direkt Kiew anzugreifen. Sein Traum vom Gro√ürussischen Reich, den er im ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 8_2022: „Peace ‚Äď Stop the War in Ukraine“"
√Ėzlem Alev Demirel
√Ėzlem Alev Demirel
‚ÄěAutonome Systeme und die Entgrenzung von Krieg erh√∂hen das milit√§rische Eskalationspotential.‚Äú Die Mitglieder der Fraktion THE LEFT im Europaparlament, die dem Ausschuss f√ľr Sicherheit und Verteidigung (SEDE) angeh√∂ren, gaben eine Studie zur Verwendung von k√ľnstlicher Intelligenz (KI) in der EU-Verteidigungsplanung in Auftrag. Untersucht wurden die Gefahren und Auswirkungen, die durch neue KI-Anwendungen entstehen. Die Studie wurde heute von √Ėzlem Alev Demirel (Vize-Vorsitzende im SEDE) und dem Autor ‚Ķ
weiterlesen "Neue Studie zu k√ľnstlicher Intelligenz im Milit√§rbereich: Autonome Aufr√ľstung?"
Anl√§sslich des morgigen Antikriegstags (1. September) - dem 81. Jahrestag des √úberfalls Deutschlands auf Polen und Beginn des Zweiten Weltkriegs - mahnt die friedenspolitische Sprecherin der LINKEN im Europ√§ischen Parlament und stellvertretende Vorsitzende des Unterausschusses f√ľr Sicherheit und Verteidigung (SEDE), √Ėzlem Alev Demirel: ‚ÄěDer Antikriegstag 2020 ist Erinnerung, Mahnung und Aufforderung zugleich.‚Äú ¬† ‚ÄěWir erinnern daran, dass das faschistische Deutschland nach jahrelanger ungehinderter ‚Ķ
weiterlesen "Antikriegstag: Geschichtsverf√§lschung und Aufr√ľstung d√ľrfen keine Zukunft haben"
√Ėzlem Alev Demirel
√Ėzlem Alev Demirel
Zur immer weiter eskalierenden Lage in Syrien und der Forderung der Erdońüan-Regierung nach NATO-Unterst√ľtzung, erkl√§rt √Ėzlem Alev Demirel, stellvertretende Vorsitzende im Ausschuss f√ľr Sicherheit und Verteidigung des Europ√§ischen Parlaments (SEDE), sowie stellvertretende Vorsitzende der EP-Delegation f√ľr die Beziehungen zur T√ľrkei: ‚ÄěDie abermalige Eskalation in Syrien kann nur beendet werden, wenn schnellstm√∂glich alle ausl√§ndischen Kr√§fte aus Syrien abgezogen und die kriegerischen Ma√ünahmen beendet werden. Denn eine anhaltende Eskalation ‚Ķ
weiterlesen "Syrien: Mehr Krieg bringt keinen Frieden"
√Ėzlem Alev Demirel
√Ėzlem Alev Demirel
Anl√§sslich des Beschlusses des t√ľrkischen Parlaments, Staatschef Recep Erdońüan den Einsatz der t√ľrkischen Armee in Libyen zu erm√∂glichen, erkl√§rt die Europaabgeordnete √Ėzlem Alev Demirel, stellvertretende Vorsitzende im Ausschuss f√ľr Sicherheit und Verteidigung (SEDE) und der T√ľrkei-Delegation des EU-Parlaments: ‚ÄěEine milit√§rische Einmischung der Erdońüan-Regierung wird den B√ľrgerkrieg und die Eskalation in Libyen verschlimmern. Die Behauptung, der Beschluss diene der Stabilit√§t und dem Frieden in Libyen, ‚Ķ
weiterlesen "Drohende Milit√§rmission der T√ľrkei in Libyen ist gef√§hrlich und falsch"
√Ėzlem Alev Demirel
√Ėzlem Alev Demirel
Anl√§sslich der Ver√∂ffentlichung der Afghanistan Papers erkl√§rt √Ėzlem Alev Demirel, Europaabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende im Ausschuss f√ľr Sicherheit und Verteidigung des Europ√§ischen Parlaments (SEDE): ‚ÄěDer Inhalt der sogenannten Afghanistan Papers, deren Ver√∂ffentlichung die Washington Post rechtlich erstritten hat, kann nicht √ľberraschen aber best√§tigt, dass dieser seit 18 Jahren andauernde Krieg auf L√ľgen basiert.‚Äú ‚ÄěDie damaligen Begr√ľndungen, auch f√ľr die deutsche Beteiligung an dem Krieg, namentlich ‚Ķ
weiterlesen "Afghanistan: L√ľgen am Hindukusch verteidigt"