Schlagwort: Kulturelles Erbe

Flucht und Regionalpolitik ‚Äď Medien und Krieg ‚Äď Kulturerbe im Krieg um Bergkarabach ‚Äď Unterst√ľtzung und Spenden f√ľr die Menschen in der Ukraine‚ÄěStra√üburg lag im Sonnenschein‚Ķ‚Äú geht einem dieser Tage nicht so leicht von den Lippen, obwohl es in der vergangenen Woche der fr√ľhlingshaften Wahrheit entsprach. Das M√§rz-Plenum des Europaparlaments war nat√ľrlich auch unabh√§ngig von der Themenvielfalt der Woche vom Krieg in der Ukraine gepr√§gt. Dieser abscheuliche Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine durchzog die ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 10_2022: Europaparlament trifft sich in Straßburg"
Martina Michels in der Aussprache im Europaparlament, 10. März 2022
Martina Michels in der Aussprache im Europaparlament, 10. März 2022
Rede von Martina Michels w√§hrend der Plenardebatte "Zerst√∂rung des Kulturerbes in Bergkarabach"In der heutigen Plenardebatte kamen die anhaltenden Zerst√∂rungen des Kulturerbes in und um Bergkarabach zur Sprache. In der gemeinsamen Resoluton des Europaparlaments wurde ein Zugang internationaler Expert:innen gefordert, damit die Kulturg√ľter, insbesondere Kirchen, Kl√∂ster und Grabsteine, die einerseits Armenierinnen und Armeniern viel bedeuten, andererseits auch Teil des Weltkulturerbes sind, in ihrem derzeitigen Zustand ‚Ķ
weiterlesen "„Ethnische Homogenit√§t ist eine Fiktion von Rassisten“"
Br√ľssel - Magdeburg - Berlin: Kulturausschuss - HDP - Brexit - Israel - Flucht Und Migration - Europa vor der WahlDiese Woche begann mit einem prall gef√ľllten Kulturausschuss, in dem es um das Europ√§ische¬†Kulturerbejahr 2018 und um das Programm Creative Europe f√ľr den Zeitraum 2021 - 2027 ging. Martina reiste am Dienstag weiter nach Magdeburg, um mit dem Landesvorstand der LINKEN die europ√§ische Dimension politischer Herausforderungen zu diskutieren, reagierte am Mittwoch auf die Forderung des Europ√§ischen Menschengerichtshofes, den HDP-Politiker Selahattin ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 47_2018"
Br√ľssel - Berlin: Regional- und Kulturpolitik - urban agenda - Kulturpolitik und linke Strategien - Europa vor OrtMartina wurde¬†via¬†Skype zum Leben in St√§dten befragt¬†und war am Mittwoch und Freitag live und in Farbe in Berlin, als es unter anderen gemeinsam¬†mit dem Kultur- &¬†Europasenator Klaus Lederer¬†um¬†Kultur in linker Strategiebildung und vieles mehr ging.¬† Der Europawahlkampf hat begonnen. Debatten √ľber die Zukunft der EU werden an allen Orten gef√ľhrt. Martina war am Mittwoch in Berlin-Hohensch√∂nhausen¬†und am Samstag in Bernburg, in Sachsen-Anhalt, ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 42_2018"
Martina Michels lud zum Fachgespr√§ch am 9. April 2018 nach Br√ľsselUnter dieser √úberschrift trafen am Montagvormittag Studentinnen und Studenten des¬†Masterstudienganges Museumsmanagement/Museumskommunikation der HTW Berlin und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Europ√§ischen Parlament auf den Urheberrechtsanwalt Dr. Paul Klimpel von iright.law. Das Fachgespr√§ch¬†wurde organisiert¬†auf Einladung von Martina Michels, die zum Auftakt im Orbit des Flightrackings verschwunden war. In den verz√∂gerten Start¬†sprang beherzt der ‚Ķ
weiterlesen "‚ÄěVerschwindet Europas Kulturerbe in der digitalen Welt?‚Äú*"
Martina Michels im Buchprojekt des Europ√§ischen Hauses f√ľr Kultur in Br√ľssel und der EFADeutschsprachiges Script zum Buch "Beyond Visions".¬†Der Artikel ist nur hier in einer l√§ngeren deutschen Fassung verf√ľgbar. Der gek√ľrzte Beitrag erschien in englischer Sprache im Sammelband Beyond visions, EFS books, Band. 6, April 2016beyond visions, von EFA books, Band 6, siehe dazu auch das vollst√§ndige pdf.des Sammelbandes, ab S. 56,¬†Martina Michels:¬†A short and incomplete history of the lack of a ‚Ķ
weiterlesen "Eine kurze, unvollständige Geschichte des Mangels an kulturpolitischen Debatten in Europa"
Br√ľssel im Br√ľhw√ľrfel - ein Tag wie eine WocheBr√ľssel mit Miniplenum und vielen Terminen Manchmal f√§llt alles auf einen Tag. Der gestrige Mittwoch hatte es in sich. Er begann mit einer Fraktionssitzung, in der sich die Mitglieder zum Europ√§ischen Semester austauschten. Martina hatte sich dabei aus regionalpolitischer Sicht an der Debatte beteiligt, um darauf zu verweisen, dass zu der ohnehin schon uns√§glichen makro√∂konomischen Konditionalisierung nun noch seltsame Ad-hoc-Aktivit√§ten die gesamte Arbeitsweise der Kommission auszeichnen... Das erzeugt viele ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche KW 8_2016"