Schlagwort: Roma und Sinti

Cornelia Ernst, Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament, kommentiert die Situation der Roma-Bev√∂lkerung in Europa anl√§sslich des Internationalen Tags der Roma am kommenden Montag (8. April): ‚ÄěIn den letzten Jahren hat sich die Lage der Sinti und Roma in den Mitgliedstaaten der Europ√§ischen Union leider nur unwesentlich verbessert. Nach wie vor werden sie ausgegrenzt, diskriminiert, verfolgt oder kriminalisiert und das nicht nur in Orb√°ns Ungarn. Antiziganismus ist weiterhin ein eklatantes Problem der ‚Ķ
weiterlesen "Welt-Roma-Tag: Kampf gegen Antiziganismus heute wichtiger denn je"

Roma

Roma steht hier stellvertretend f√ľr eine Vielzahl an verschiedenen Gruppen, wie die Roma, Sinti, Ashkali, Manouche, Traveler und andere, die zusammengenommen mit etwa 20 Millionen Menschen in der EU die gr√∂√üte Minderheit darstellen, die in allen L√§ndern vertreten ist. Als ‚ÄěZigeuner‚Äú wurden Roma im Nationalsozialismus im Rahmen der Rassengesetze diskriminiert und schlie√ülich Opfer des Holocaust, indem Hunderttausende in Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden. ¬† Angesichts f√ľnf jahrhundertelanger Diskriminierung √ľberall in Europa sind Angeh√∂rige der Roma nach ‚Ķ
weiterlesen "Roma"
Die globale Entwicklungsagenda darf niemanden zur√ľcklassenGastbeitrag f√ľr EURACTIV von Cornelia Ernst und Anna Striethorst (Sozialfabrik) ¬† Die meisten EU-Mitgliedstaaten ziehen es dennoch immer noch vor, die soziale Eingliederung von Roma-B√ľrger*innen fast ausschlie√ülich √ľber den EU-Rahmen f√ľr nationale Strategien zur Integration der Roma anzugehen. Seit acht Jahren hat diese unverbindliche europ√§ische Strategie kaum Auswirkungen auf das Leben und die Chancen von Roma gehabt, meinen Cornelia Ernst und Anna Striethorst. Als 2015 die erste Verpflichtung zur ‚Ķ
weiterlesen "Roma gehören dazu!"
MdEP Cornelia Ernst zu Strategien zur Integration der RomaCornelia Ernst, im Namen der GUE/NGL-Fraktion. ‚Äď "Herr Pr√§sident! Schaut man sich die public consultation zur Umsetzung der Roma-Rahmenstrategie an, dann zeigt sich: Es gibt wirklich nur marginale Verbesserungen seit 2011, und fast ein Drittel der Befragten stellt fest, dass sich die Situation sogar verschlechtert hat. Insbesondere Gesundheit, Arbeit, housing, Bildung und die Bek√§mpfung der Diskriminierung sind absolute Fehlstellen in den Mitgliedstaaten‚Ķ
weiterlesen "Wir brauchen eine gesonderte Strategie, wenn wir es damit wirklich ernst meinen"
Plenardebatten Donnerstag, 6. April 2017 - Stra√üburg Internationaler Roma-Tag (Aussprache) ¬† Cornelia Ernst, Verfasserin . ‚Äď "Frau Pr√§sidentin! Der serbische Rom Rajko ńźurińá schrieb in einem seiner B√ľcher sinngem√§√ü: Eines Tages beschloss Gott, den Menschen zu erschaffen. Er nahm Lehm, formte daraus eine Figur und tat sie in ein Gef√§√ü, um sie zu Ton zu brennen. Dann ging er spazieren, und als er zur√ľckkam, war der Mensch vollkommen schwarz. Er wurde der Urahn der Schwarzen. Gott versuchte erneut, ‚Ķ
weiterlesen "Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit f√ľr Roma und Sinti jetzt, sofort, √ľberall."
Ungarische Regierung nimmt Verst√∂√üe gegen Recht und Gesetz in Kauf, um Roma-Parlament zu zerst√∂renAm 60. Jahrestag des Aufstandes und des Freiheitskampfes von 1956 haben in Budapest st√§dtische Beamte unter Verweis auf ‚Äělebensbedrohliche Zust√§nde‚Äú die R√§umlichkeiten des Roma-Parlaments aufgebrochen. Das kulturelle Eigentum, eine √∂ffentliche Kunstsammlung, die Archive, Finanzunterlagen, wertvolle Gegenst√§nde aus mehr als 26 Jahren wurden an einen unbekannten Ort gebracht. Am n√§chsten Tag, dem 25.Oktober, ‚Ķ
weiterlesen "Selbstbestimmung des Roma-Parlaments in Budapest muss erhalten bleiben"
Wien, 21. Juni 2016 - Die Agentur f√ľr Grundrechte in der EU (FRA) veranstaltet zwischen dem 20. und 23. Juni wieder das Forum f√ľr Grundrechte in Wien. Der Leitgedanke der diesj√§hrigen Veranstaltung lautet: ‚ÄěRechte, Respekt, Realit√§t: Das Europa der Werte in der heutigen Welt‚Äú. Cornelia Ernst, Mitglied im Ausschuss f√ľr B√ľrgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE), reiste zu diesem Zweck nach Wien. ‚ÄěIch freue mich, dass es der Grundrechteagentur gelungen ist, so viele Entscheidungstr√§gerInnen, AkademikerInnen und VertreterInnen ‚Ķ
weiterlesen "Grundrechte in der EU: Es gibt noch viel zu tun"
English version below Anl√§sslich des internationalen Roma-Tags sprach die Europaabgeordnete Cornelia Ernst im Europ√§ischen Parlament und forderte dabei eine w√ľrdevolle Perspektive f√ľr die Roma-Bev√∂lkerung ein: ‚ÄěWir m√ľssen verstehen, dass die Roma-Bev√∂lkerung seit √ľber 600 Jahren in Europa lebt. Das sollte doch lang genug sein, sie als KollegInnen, NachbarInnen und allem voran als Menschen, die zu Europa geh√∂ren, anzuerkennen.‚Äú ‚ÄěIch habe mich schon unz√§hlig oft pers√∂nlich mit Roma und ihren Vertreter-Organisationen getroffen, um ‚Ķ
weiterlesen "Wir fordern W√ľrde f√ľr die Roma-Bev√∂lkerung"
Lost In Transition
Lost In TransitionLouise Schmidt
Veranstaltung von Cornelia Ernst im EuropaparlamentCornelia Ernst pr√§sentiert gemeinsam mit Soraya Post und der Gesellschaft f√ľr bedrohte V√∂lker eine Diskussionsverananstaltung zum derzeit debattierten Kosovo-Bericht im Europaparlament: ¬† "In den letzten Jahren war die Situation der Roma, Aschkali und √Ągypter bzw. √Ągypterinnen im Kosovo - und insbesondere die Situation der Mitglieder dieser Gemeinschaften, die bereits gewaltsam aus Westeuropa zur√ľckgef√ľhrt wurden - das Thema vieler Publikationen. Dieser Bericht nimmt einen bisher wenig beachteten Aspekt ihrer‚Ķ
weiterlesen "Lost In Transition"
Die Europaabgeordnete Cornelia Ernst begr√ľ√üt die Resolution, die mit gro√üer Mehrheit angenommen wurde. "Dies ist ein weiterer Schritt zur vollst√§ndigen Anerkennung des Leides, das die Sinti und Roma als Opfer der Nationalsozialisten im 2. Weltkrieg erlitten haben. Nun ist die Kommission gefordert, den 2. August als europ√§ischen Gedenktag f√ľr den Roma Holocaust auszurufen." Am 2. August 1944 wurden die letzten im sogenannten "Zigeunerlager" verbliebenen 2898 M√§nner, Frauen und Kinder in ‚Ķ
weiterlesen "Europaparlament fordert den 2. August als Gedenktag f√ľr die im Holocaust ermordeten Sinti und Roma"