Roma in Europa

Cornelia Ernst zur j√ľngsten Erkl√§rung des italienischen Innenministers zu Sinti und RomaCornelia Ernst, im Namen der GUE/NGL-Fraktion. ‚Äď Frau Pr√§sidentin! Vielen Dank an meinen Vorredner. Und das Wichtigste trotzdem zuerst: Ein kleiner R√ľffel von Ministerpr√§sident Conte gegen seinen Innenminister, der sich faschistischer Strategien zur Forcierung des inneritalienischen Rassismus bedient, reicht eben nicht. Was wir fordern, ist der R√ľcktritt von Salvini. Ich finde, das muss auch gesagt werden. Rassistische Hetzer geh√∂ren in kein einziges ‚Ķ
weiterlesen "Registrierung von Roma ist Rassismus pur"
MdEP Cornelia Ernst zu Strategien zur Integration der RomaCornelia Ernst, im Namen der GUE/NGL-Fraktion. ‚Äď "Herr Pr√§sident! Schaut man sich die public consultation zur Umsetzung der Roma-Rahmenstrategie an, dann zeigt sich: Es gibt wirklich nur marginale Verbesserungen seit 2011, und fast ein Drittel der Befragten stellt fest, dass sich die Situation sogar verschlechtert hat. Insbesondere Gesundheit, Arbeit, housing, Bildung und die Bek√§mpfung der Diskriminierung sind absolute Fehlstellen in den Mitgliedstaaten‚Ķ
weiterlesen "Wir brauchen eine gesonderte Strategie, wenn wir es damit wirklich ernst meinen"
Plenardebatten Donnerstag, 6. April 2017 - Stra√üburg Internationaler Roma-Tag (Aussprache) ¬† Cornelia Ernst, Verfasserin . ‚Äď "Frau Pr√§sidentin! Der serbische Rom Rajko ńźurińá schrieb in einem seiner B√ľcher sinngem√§√ü: Eines Tages beschloss Gott, den Menschen zu erschaffen. Er nahm Lehm, formte daraus eine Figur und tat sie in ein Gef√§√ü, um sie zu Ton zu brennen. Dann ging er spazieren, und als er zur√ľckkam, war der Mensch vollkommen schwarz. Er wurde der Urahn der Schwarzen. Gott versuchte erneut, ‚Ķ
weiterlesen "Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit f√ľr Roma und Sinti jetzt, sofort, √ľberall."
Anl√§sslich des Internationalen Roma-Tages am 8. April erkl√§rt Cornelia Ernst, Mitglied im Innenausschuss des Europaparlaments: "Damit Roma √ľberhaupt europ√§ische F√∂rdergelder beantragen k√∂nnen, brauchen sie nat√ľrlich Projekttr√§ger, die sich f√ľr ihre Belange interessieren. Deshalb fordere ich den ungarischen Ministerpr√§sidenten Viktor Orb√°n auf, von der Schlie√üung des Romaparlaments in Budapest abzusehen und den Mietvertrag zu verl√§ngern! Denn wenn das Romaparlament stirbt, stirbt auch die Selbstverwaltung der ‚Ķ
weiterlesen "Lieber Viktor Orb√°n… Roma-Selbstverwaltung darf nicht sterben!"
Zum morgigen Roma-Gipfel erkl√§rt Cornelia Ernst, Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament und Mitglied im Innenausschuss:"Roma-Feindlichkeit l√§sst sich nicht mit Papiertigern bek√§mpfen. Seit April 2011 sollen die Mitgliedstaaten die europ√§ischen F√∂rdergelder auch f√ľr Roma ausgeben. Gut gemeint, aber schlecht gemacht: eine so rechtskonservative Regierung wie die in Ungarn lie√ü in den letzten vier Jahren alle Projekttr√§ger f√ľr Roma finanziell ausbluten und verwendet die europ√§ischen F√∂rdergelder ausschlie√ülich f√ľr "Zwangsarbeitsprogramme"‚Ķ
weiterlesen "Roma sind keine Tiere!"
Quelle: 5. Dezember 2013 LINKSLETTER, Ratsfraktion Duisburg Zwei Tage besuchte die Abgeordnete der Fraktion GUE/NGL im Europaparlament, Dr. Cornelia Ernst, die Stadt Duisburg. Auf Einladung der Ratsfraktion der LINKEN konnte sie sich ein Bild von der Situation der neuzugewanderten Menschen aus S√ľdosteuropa machen. In einer Podiumsdiskussion in der Alten Feuerwache Hochfeld, zu der rd. 30 Teilnehmer gekommen waren, berichtete die Abgeordnete √ľber die Situation der Roma in Europa. Es handelt sich mit ‚Ķ
weiterlesen "Cornelia Ernst (MdEP) zu Besuch in Duisburg Europa vor Ort ‚Äď Thema Neuzuwanderung"
Zur heutigen Abstimmung der Resolution zur Umsetzung der nationalen Roma-Strategien erkl√§rt Cornelia Ernst, Mitglied des Innenausschuss im Europ√§ischen Parlament: "Solange Roma-Kinder in gesonderten Schulen oder Klassenr√§umen unterrichtet werden, solange Minister, wie j√ľngst in Frankreich geschehen, romafeindliche √Ąu√üerungen t√§tigen - solange werden auch die besten Roma-Strategien den Teufelskreis aus Armut und Ausgrenzung nicht beenden k√∂nnen. Das Recht auf Freiz√ľgigkeit innerhalb der EU wird f√ľr Roma offen in Frage gestellt - hier scheint es sich um B√ľrger ‚Ķ
weiterlesen "Halbherzig!"
Demonstration gegen die Abschiebung von Roma, Bremen, April 2009Copyright 2006
Demonstration gegen die Abschiebung von Roma, Bremen, April 2009
Copyright 2006
Die Brosch√ľre k√∂nnen Sie hier herunter laden. Sie k√∂nnen die Brosch√ľre kostenlos bestellen bei Cornelia Ernst, Mitglied im Innenausschuss des Europ√§ischen Parlaments: cornelia.ernst@europarl.europa.eu
Cornelia Ernst, Europaabgeordnete der LINKEN.: "Das Europ√§ische Roma-Informationsb√ľro ERIO ver√∂ffentlichte eine Publikation, die Diskriminierung von Roma aus nur drei Monaten 2013 dokumentiert. Darin zeigt sich, dass vor allem lokale und nationale Beh√∂rden ‚Äď ja sogar Minister ‚Äď unmittelbar selbst Diskriminierung von Roma vornehmen bzw. diese tolerieren. Wie in Tschechien, wo in Budweis f√ľr die Rechte anst√§ndiger B√ľrger ‚Äď tschechischer B√ľrger nat√ľrlich ‚Äď und mit Hitler-Gru√ü unter dem Schutz ‚Ķ
weiterlesen "Cornelia Ernst, DIE LINKE.: Roma-Diskriminierung durch Behörden ist nicht tolerierbar"
"Wieso werden Daten von Personen aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit erfasst? Wieso werden Familienstammbäume erfasst? Das ist rassistisch und stellt einen schweren Bruch der Europäischen Grundrechtecharta dar. Niemand darf aufgrund seiner ethnischen Zugehörigkeit oder der Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit diskriminiert werden. Ich fordere die schwedischen Behörden dringend auf, diese Daten sofort zu löschen." Nachdem die schwedischen Behörden zunächst die Existenz einer Datenbank geleugnet hatten steht seit heute fest, dass …
weiterlesen "Roma-Datenbank in Schweden ist Rassismus"