Schlagwort: Gerechtigkeit

Ab heute startet eine Petition, die bessere Arbeitsbedingungen und Entlohnung bei Amazon sowie eine gerechte Besteuerung von Digitalkonzernen fordert. Eine entsprechende Initiative kann ab heute mitgezeichnet werden: ‚ÄöWeihnachten ohne Amazon‚Äė. Martin Schirdewan, MdEP und Ko-Vorsitzender der EP-Linksfraktion THE LEFT, kommentiert das Anliegen: ‚ÄúAmazon ist f√ľr seine miserablen Arbeitsbedingungen, schlechte Bezahlung und √úberwachung von politischen Gegner*innen bekannt. Dar√ľber hinaus zahlt der Konzern als einer der gr√∂√üten Profiteure der Corona-Pandemie so gut‚Ķ
weiterlesen "Weihnachten ohne Amazon"
Initiativbericht von √Ėzlem Alev Demirel, MdEP¬† Die permanente Abw√§rtsspirale aus Sozial- und Lohndumping muss endlich unterbrochen werden¬†bevor sich die soziale Situation in der EU noch weiter zuspitzt. Sonst k√∂nnten sich auch in dieser Krise wieder prek√§re Arbeits- und Lebensverh√§ltnisse stark ausbreiten. Der von √Ėzlem Alev Demirel,¬†der Sprecherin f√ľr Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik,¬†auf den Weg gebrachte Bericht zur "Verringerung der Ungleichheiten mit besonderem Augenmerk auf der Erwerbst√§tigenarmut" zeigt deutlich auf: Jede/e zehnte Besch√§ftigte in ‚Ķ
weiterlesen "Schluss mit Armutslöhnen!"
Martin Schirdewan und √Ėzlem Alev Demirel
Martin Schirdewan und √Ėzlem Alev Demirel
Der im Gesundheitswesen multinational agierende deutsche Fresenius-Konzern hat Berichten zufolge rund acht Milliarden Euro in Deutschland unversteuerter Gewinne auf Offshore-Konten geparkt. Wenn Fresenius in den letzten zehn Jahren seine Gewinne zu den in Deutschland oder in den USA g√ľltigen Unternehmenssteuers√§tzen versteuert h√§tte, w√§ren zus√§tzliche 1,4 bis 2,9 Milliarden Euro an Steuern f√§llig gewesen. Zu diesem Vorgang erkl√§ren die Europaabgeordneten Martin Schirdewan und √Ėzlem Alev Demirel: ¬† Martin Schirdewan, ‚Ķ
weiterlesen "Fresenius-Konzern: Unversteuerte Milliardengewinne nicht hinnehmbar"
Manon Aubry und Martin Schirdewan (Vorsitzende der EP-Linksfraktion GUE/NGL)
Manon Aubry und Martin Schirdewan (Vorsitzende der EP-Linksfraktion GUE/NGL)
Am gestrigen Mittwochabend verst√§ndigte sich die Linksfraktion des Europaparlaments (GUE/NGL) auf ihre F√ľhrung f√ľr die kommenden zweieinhalb Jahre: Martin Schirdewan (DIE LINKE.) und Manon Aubry (La France Insoumise) werden die Fraktion f√ľr die erste H√§lfte der Periode leiten. Mit 29 Jahren ist die Franz√∂sin damit die j√ľngste Fraktionsvorsitzende, die es bisher im Europaparlament gab. Jo√£o Ferreira (PCP, Portugal), Marisa Matias (Bloco de Esquerda, Portugal), Sira Rego (Izquierda Unida, Spanien) and Nikolaj Villumsen (Enhedsliten, D√§nemark) ‚Ķ
weiterlesen "EP-Linksfraktion k√ľnftig mit Doppelspitze"
‚ÄěDas Instrument der Verbandsklage ist l√§ngst √ľberf√§llig. Die Annahme des Berichts im zust√§ndigen Ausschuss ist daher prinzipiell begr√ľ√üenswert. Insgesamt h√§tte man hier aber zu einem besseren Ergebnis f√ľr Verbraucher und Verbraucherinnen kommen m√ľssen,‚Äú kommentiert Martin Schirdewan, Mitglied des Europ√§ischen Parlaments f√ľr DIE LINKE, die heutige Abstimmung zur Verbandsklagerichtlinie im Rechtsausschuss des Europ√§ischen Parlaments (JURI). Schirdewan weiter: "Nach den heutigen Abstimmungen steht der Verdacht im Raum, dass hier nicht die ‚Ķ
weiterlesen "Verbandsklage auf die lange Bank"
Heute stimmte eine Mehrheit der Europaabgeordneten f√ľr eine gemeinsame Resolution zur Klimakonferenz 2017 der Vereinten Nationen in Bonn. Dazu erkl√§rt Cornelia Ernst, energiepolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament: ‚ÄěWir haben der gemeinsamen Resolution zugestimmt, denn sie enth√§lt wichtige Forderungen: Wir brauchen endlich zus√§tzliche Finanzmittel f√ľr den Klimaschutz, zum Beispiel eine Finanztransaktionssteuer - eine gro√üe Mehrheit der Abgeordnete ‚Ķ
weiterlesen "Zeitfenster wird kleiner: Klima- und Energiepolitik in EU muss auf drastische Reduktion der Emissionen zielen!"
Plenardebatten Donnerstag, 6. April 2017 - Stra√üburg Internationaler Roma-Tag (Aussprache) ¬† Cornelia Ernst, Verfasserin . ‚Äď "Frau Pr√§sidentin! Der serbische Rom Rajko ńźurińá schrieb in einem seiner B√ľcher sinngem√§√ü: Eines Tages beschloss Gott, den Menschen zu erschaffen. Er nahm Lehm, formte daraus eine Figur und tat sie in ein Gef√§√ü, um sie zu Ton zu brennen. Dann ging er spazieren, und als er zur√ľckkam, war der Mensch vollkommen schwarz. Er wurde der Urahn der Schwarzen. Gott versuchte erneut, ‚Ķ
weiterlesen "Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit f√ľr Roma und Sinti jetzt, sofort, √ľberall."
18. April 2016 LE QUOTIDIEN (Luxemburg) R√©forme fiscale : d√©i L√©nk veut ¬ętaxer les riches¬Ľ, de Fabienne Armborst Les r√©v√©lations de Luxleaks et celles autour des Panama papers n‚Äôont pas non plus manqu√© au congr√®s. En vue du proc√®s LuxLeaks qui s‚Äôouvre le 26 avril, d√©i L√©nk exprime sa solidarit√© avec les lanceurs d‚Äôalerte. Dans son discours sur l‚Äô√©vasion fiscale, le d√©put√© europ√©en et membre de la commission sp√©ciale Taxe, Fabio de Masi (GUE/NGL-die Linke) a not√© que selon une √©tude 63 personnes sur la terre sont aussi‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Déi Lénk-Parteitag in Luxemburg"