Schlagwort: Steuerdiebstahl

Martin Schirdewan und √Ėzlem Alev Demirel
Martin Schirdewan und √Ėzlem Alev Demirel
Der im Gesundheitswesen multinational agierende deutsche Fresenius-Konzern hat Berichten zufolge rund acht Milliarden Euro in Deutschland unversteuerter Gewinne auf Offshore-Konten geparkt. Wenn Fresenius in den letzten zehn Jahren seine Gewinne zu den in Deutschland oder in den USA g√ľltigen Unternehmenssteuers√§tzen versteuert h√§tte, w√§ren zus√§tzliche 1,4 bis 2,9 Milliarden Euro an Steuern f√§llig gewesen. Zu diesem Vorgang erkl√§ren die Europaabgeordneten Martin Schirdewan und √Ėzlem Alev Demirel: ¬† Martin Schirdewan, ‚Ķ
weiterlesen "Fresenius-Konzern: Unversteuerte Milliardengewinne nicht hinnehmbar"
‚ÄěDie Steuerskandale der letzten Jahre haben verdeutlicht, mit welch ungebremster Phantasie und teilweise krimineller Energie Konzerne, Banken und Verm√∂gende Steuerflucht begehen, Steuervermeidung betreiben und auch vor offenem Steuerraub nicht zur√ľckschrecken. Dadurch entgehen den europ√§ischen Staaten j√§hrlich hunderte Milliarden Euro, die in der Bildung, in der Gesundheit oder der √∂ffentlichen Daseinsvorsorge fehlen,‚Äú √§u√üert sich Martin Schirdewan, Koordinator der EP-Linksfraktion GUE/NGL im Sonderausschuss des Europ√§ischen Parlaments zu ‚Ķ
weiterlesen "TAX3: Her mit der Steuergerechtigkeit"
‚ÄěDer schwarzen Liste Steueroasen fehlt der Biss. Das wird auch heute wieder durch die EU Finanzminister*innen best√§tigt,‚Äú kommentiert Martin Schirdewan, finanzpolitischer Sprecher der Linken im Europ√§ischen Parlament die heute ver√∂ffentlichte √úberarbeitung der EU schwarzen Liste Steueroasen*. Schirdewan weiter: ‚ÄěDer Rat traut sich nicht, die wirklich dicken Fische anzupacken. Viele notorische Steuers√ľmpfe und Schattenfinanzpl√§tze fehlen auf der Liste. Die Kriterien, die zur Listung f√ľhren, sind zu lax. So landet beispielsweise ein Land, ‚Ķ
weiterlesen "Schwarze Liste Steueroasen: Der Biss fehlt"
Gastbeitrag von Martin Schirdewan f√ľr EURACTIV2014 zahlte Apple in Irland 0,005 Prozent Steuern auf seinen Gewinn. Das sind 50 Euro pro einer Million Profit. Sp√§testens seit diese Zahlen 2016 √∂ffentlich wurden war klar: Das derzeitige System der Konzernbesteuerung funktioniert nicht. Die zahlreichen Enth√ľllungen der letzten Jahre, von LuxLeaks √ľber die Panama Papers zu den Paradise Papers, haben die schmutzigen Steuertricks multinationaler Konzerne offengelegt. Schamlos nutzen diese Gesetzesl√ľcken aus, um Gewinne √ľber L√§ndergrenzen hinweg zu ‚Ķ
weiterlesen "Digitalsteuer: Schluss mit den Ausreden"
Vorschau auf die Plenarwoche des Europ√§ischen Parlamentsvorab Version (Stand: 6.11.2018) ¬† 12. - 15. November 2018, Stra√üburg ¬† Pressekonferenz: Dienstag, 13. November 2018, 11 Uhr 30 (tbc) Gabi Zimmer, Vorsitzende der Linksfraktion GUE/NGL, EP-Pressesaal Daphne Caruana Galizia (LOW N-1/201) ¬† - MdEP Gabi Zimmer, Vorsitzende der EP-Linksfraktion GUE/NGL: ‚ÄöAussprache mit der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Angela Merkel √ľber die Zukunft Europas‚Äė Debatte am Dienstagnachmittag, 13. November 2018, ab 15 Uhr ‚ÄěAngela ‚Ķ
weiterlesen "Plenarfokus November 2018"
24. Oktober 2018 TAZ - DIE TAGESZEITUNG Cum-Ex-Betrug der Banken - Deutschland am Pranger, von Eric Bonse "Warum hat Deutschland die anderen Staaten nicht vor den Cum-Ex-Betr√ľgern gewarnt? D√§nemark und Europaabgeordnete fordern Aufkl√§rung. Durch ausgekl√ľgelte Steuertricks soll der Fiskus in Deutschland und anderen EU-L√§ndern um bis zu 55 Milliarden Euro geprellt worden sein. Bisher fielen die Reaktionen in Berlin und Br√ľssel auf den sogenannten Cum-Ex-Skandal zur√ľckhaltend aus ‚Äď dabei stellt er alle Finanzskandale der letzten Jahre in den Schatten.‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Cum-Ex-Steuerskandal"
‚ÄěDie europ√§ischen B√ľrger und B√ľrgerinnen sind es leid, dass die Staaten von betr√ľgerischen Bankern ihrer Steuereinnahmen beraubt werden. Die europ√§ischen B√ľrger und B√ľrgerinnen sind es aber ebenso leid, dass die Politik anscheinend tatenlos daneben steht,‚Äú erkl√§rt Martin Schirdewan, finanzpolitischer Sprecher der Delegation DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament zur heutigen Plenumsaussprache zum Cum-Ex-Betrugsskandal. Schirdewan, Koordinator der Linksfraktion im Europ√§ischen Parlament (GUE/NGL) im Sonderausschuss zu Finanzkriminalit√§t, ‚Ķ
weiterlesen "Cum-Ex-Skandal: Steuerraub im Nadelstreif"
‚ÄěDie Umsetzung der geltenden Geldw√§schegesetze kommt kaum voran. Das sch√ľtzt Kriminelle und schadet der Demokratie,‚Äú kommentiert der Europaabgeordnete Martin Schirdewan (DIE LINKE.), Koordinator der Linksfraktion im Europ√§ischen Parlament (GUE/NGL) im Sonderausschuss zu Finanzkriminalit√§t, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (TAX3), die heutige Aussprache im Plenum des Parlaments zu Geldw√§scherisiken im europ√§ischen Bankensektor. Der Schattenberichterstatter zur 5. Geldw√§scherichtlinie (AMLD5) weiter: ‚ÄěMitgliedstaaten wie ‚Ķ
weiterlesen "Schnellere Umsetzung der Geldwäscherichtlinie nötig"
‚ÄěEs geht um viele Milliarden Euro j√§hrlich. Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz soll endlich die Karten auf den Tisch legen. Er muss klarstellen, ¬†ob er sich zuk√ľnftig f√ľr Steuergerechtigkeit einsetzen wird, oder weiterhin dagegen ist, dass Google & Co. nach Jahren endlich einmal Steuern zahlen sollen‚Äú, kommentiert der Europaabgeordnete Martin Schirdewan (DIE LINKE.), Koordinator der Linksfraktion im Europ√§ischen Parlament (GUE/NGL) im Sonderausschuss zu Finanzkriminalit√§t, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (TAX3) sowie ‚Ķ
weiterlesen "Einf√ľhrung der Digitalsteuer l√§ngst √ľberf√§llig"
Also available in EnglishPlease find English version below. ‚ÄěBis zu 21 Milliarden Euro k√∂nnten Apples Steuertricks EU-Mitgliedstaaten alleine in den letzten drei Jahren gekostet haben. Das entspr√§che einem effektiven Steuersatz von gerade einmal 0,7 Prozent‚Äú, kommentiert der Europaabgeordnete Martin Schirdewan (DIE LINKE.) die Ergebnisse einer von der Linksfraktion im Europ√§ischen Parlament (GUE/NGL) in Auftrag gegebenen Studie √ľber Apples Unternehmensstruktur und die vom Unternehmen gezahlten Steuern. Schirdewan, der ‚Ķ
weiterlesen "Neue Studie: Apple prellt weiterhin weltmeisterlich Steuern"