Schlagwort: Steuerbetrug

Martina Michels in der Debatte der Delegation EU-Israel
Martina Michels in der Debatte der Delegation EU-Israel
Plenum in Strasbourg: Gaspreise, Steueroasen, USA, Belarus, Massen√ľberwachung ‚Äď Kampf gegen Antisemitismus ‚Äď Anh√∂rung zum Migration-Act ‚Äď EYE: Jugend in der Politik ‚Äď Tschechien hat gew√§hlt ‚Äď Polen und √ĖsterreichIm Oktober tagt das Europaparlament gleich zweimal¬†in Strasbourg. In der ersten Plenarwoche standen u. a.¬†das Verh√§ltnis der EU zu den USA und der EU zu Belarus auf dem Programm. Die¬†wachsende¬†Energiearmut und die¬†steigenden Gaspreise¬†wurden zum Thema im Plenarsaal, ebenso die¬†absolut mangelhafte¬†‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 40/2021: Erste Oktober-Plenartagung in Strasbourg"
√Ėzlem Demirel und Conny Ernst im EP
√Ėzlem Demirel und Conny Ernst im EP
Nachtz√ľge ‚Äď Fokusgruppen des Europaparlaments ‚Äď Neuer israelischer Botschafter bei der EU ‚Äď Vernetzung Europ√§ischer Festivals ‚Äď Frontex-Tribunal ‚Äď Vor der Plenartagung ‚Äď Steuerschwund: eine StudieAm Montagmorgen fuhr in Berlin der neu aufgelegte Nachzug aus Stockholm ein. Martina Michels, die sich mit Kolleginnen aus dem Europaparlament f√ľr Nachtz√ľge quer durch Europa seit 2019 verst√§rkt engagiert, war dabei. Am Nachmittag dann diskutierte Martina in der Fokusgruppe √ľber interne Einrichtungen des ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 27_2021: Zwischen Bruxelles, Berlin und Strasbourg"
Lokale Unternehmen zahlen Steuern auf ihre Gewinne. Dies gilt f√ľr die Eckkneipe, die Dorfb√§cker*in und auch gr√∂√üere mittelst√§ndische Unternehmen. Multinationale Konzerne jedoch n√ľtzen L√ľcken im Steuerrecht, um ihren Steuerbeitrag auf manchmal bis zu unter einem Prozent zu dr√ľcken. Sofern Unternehmen bestehende Gesetze nicht eindeutig brechen, sondern L√ľcken in der Gesetzgebung ausnutzen, spricht man von (legaler) Steuervermeidung. Dabei werden alle m√∂glichen Tricks genutzt und die Steuergesetze gedehnt. Dies geschieht nicht ‚Ķ
weiterlesen "Steuerhinterziehung, Steuervermeidung und Steuerflucht"
Martin Schirdewan in der Aussprache √ľber ein aktuelles ThemaVielen Dank, Herr Pr√§sident, werte Kolleginnen und Kollegen; egal, ob in Deutschland oder in der EU, unser Steuersystem ist ungerecht. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Allein in Deutschland kann sich fast jeder Dritte unerwartete Ausgaben in H√∂he von bis zu 1.000 Euro nicht mehr leisten. In absoluten Zahlen betrifft das 20 Millionen 830 000 Tausend Menschen. Zudem hat sich die Zahl der Kinder in Armut auf der einen Seite und die der ‚Ķ
weiterlesen "Gerechte Besteuerung f√ľr eine faire Gesellschaft?"
‚ÄěDie Paradise Papers haben ein weiteres Mal die Steuertricks von Superreichen und Konzernen ins Scheinwerferlicht der √Ėffentlichkeit ger√ľckt und den gesellschaftlichen Schaden beleuchtet, den sie mit ihrem Steuerraub anrichten," kommentiert der Europaabgeordnete Martin Schirdewan (DIE LINKE) den Jahrestag der Paradise Papers-Enth√ľllungen. Schirdewan, Koordinator der Linksfraktion im Europ√§ischen Parlament (GUE/NGL) im Sonderausschuss zu Finanzkriminalit√§t, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (TAX3), weiter: ‚ÄěAuch ein Jahr nach den ‚Ķ
weiterlesen "Ein Jahr Paradise Papers: Wo stehen wir heute?"
24. Oktober 2018 TAZ - DIE TAGESZEITUNG Cum-Ex-Betrug der Banken - Deutschland am Pranger, von Eric Bonse "Warum hat Deutschland die anderen Staaten nicht vor den Cum-Ex-Betr√ľgern gewarnt? D√§nemark und Europaabgeordnete fordern Aufkl√§rung. Durch ausgekl√ľgelte Steuertricks soll der Fiskus in Deutschland und anderen EU-L√§ndern um bis zu 55 Milliarden Euro geprellt worden sein. Bisher fielen die Reaktionen in Berlin und Br√ľssel auf den sogenannten Cum-Ex-Skandal zur√ľckhaltend aus ‚Äď dabei stellt er alle Finanzskandale der letzten Jahre in den Schatten.‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Cum-Ex-Steuerskandal"
‚ÄěDie europ√§ischen B√ľrger und B√ľrgerinnen sind es leid, dass die Staaten von betr√ľgerischen Bankern ihrer Steuereinnahmen beraubt werden. Die europ√§ischen B√ľrger und B√ľrgerinnen sind es aber ebenso leid, dass die Politik anscheinend tatenlos daneben steht,‚Äú erkl√§rt Martin Schirdewan, finanzpolitischer Sprecher der Delegation DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament zur heutigen Plenumsaussprache zum Cum-Ex-Betrugsskandal. Schirdewan, Koordinator der Linksfraktion im Europ√§ischen Parlament (GUE/NGL) im Sonderausschuss zu Finanzkriminalit√§t, ‚Ķ
weiterlesen "Cum-Ex-Skandal: Steuerraub im Nadelstreif"
‚ÄěDer organisierte Steuerraub von Bankern in ganz Europa konnte nur mithilfe von Politikern gelingen, die die kriminellen Machenschaften schweigend mitansahen,‚Äú kommentiert Martin Schirdewan, finanzpolitischer Sprecher der EP-Linksfraktion GUE/NGL die neuen Enth√ľllungen der Investigativ-Plattform CORRECTIV zu dem Ausma√ü der Cum-Ex und Cum-Cum Gesch√§fte. Schirdewan, Koordinator der Linksfraktion im Sonderausschuss zu Finanzkriminalit√§t, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (TAX3), weiter: ‚ÄěPolitiker von SPD bis Union haben ihre ‚Ķ
weiterlesen "Cum-Ex-Geschäfte: Bundesregierung duldete Steuerraub"
‚ÄěJetzt lassen sich die verbliebenen L√§nder auf der Liste schon fast auf einer Hand abz√§hlen,‚Äú kommentiert der Europaabgeordnete Martin Schirdewan (DIE LINKE.) die f√ľr heute geplante Streichung von St. Kitts und Nevis und den Bahamas von der schwarzen Liste der Steueroasen aus Sicht der EU. Schirdewan, Koordinator der EP-Linksfraktion im Sonderausschuss zu Finanzkriminalit√§t, Steuerhinterziehung Steuervermeidung (TAX3) weiter: ‚ÄěDie Streichung von L√§ndern von der Liste geht im Schweinsgalopp voran, heute bereits zum dritten Mal in ‚Ķ
weiterlesen "Schwarze Liste Steueroasen: Eine Farce in drei Akten*"
‚ÄěGeldw√§sche f√ľgt den Mitgliedstaaten der Europ√§ischen Union gro√üen volkswirtschaftlichen Schaden zu. Allein in Deutschland werden laut j√ľngeren Studien j√§hrlich bis zu 100 Milliarden Euro gewaschen‚Äú, kommentiert Martin Schirdewan (DIE LINKE.) die heutige finale Abstimmung* zur Geldw√§scherichtlinie. Schirdewan, Schattenberichterstatter der EP-Linksfraktion GUE/NGL, weiter: ‚ÄěDabei handelt es sich um schmutziges Geld, das in den meisten F√§llen durch kriminelle Machenschaften erwirtschaftet wird. Schmutziges Geld, das dann seinen Weg‚Ķ
weiterlesen "Kampf gegen Geldw√§sche nicht im Schongang f√ľhren"