Schlagwort: Steuerhinterziehung

Lokale Unternehmen zahlen Steuern auf ihre Gewinne. Dies gilt f√ľr die Eckkneipe, die Dorfb√§cker*in und auch gr√∂√üere mittelst√§ndische Unternehmen. Multinationale Konzerne jedoch n√ľtzen L√ľcken im Steuerrecht, um ihren Steuerbeitrag auf manchmal bis zu unter einem Prozent zu dr√ľcken. Sofern Unternehmen bestehende Gesetze nicht eindeutig brechen, sondern L√ľcken in der Gesetzgebung ausnutzen, spricht man von (legaler) Steuervermeidung. Dabei werden alle m√∂glichen Tricks genutzt und die Steuergesetze gedehnt. Dies geschieht nicht ‚Ķ
weiterlesen "Steuerhinterziehung, Steuervermeidung und Steuerflucht"
Der Europaabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des EP-Untersuchungsausschusses zu Geldw√§sche, Steuerhinterziehung und ‚Äďvermeidung, Fabio De Masi (DIE LINKE.), erkl√§rt zum Ankauf der Panama Papers durch das Bundeskriminalamt (BKA): "Es ist gut wenn sich das BKA sich f√ľr strafrechtliche Ermittlungen engagiert. Der Abgleich der √∂ffentlich verf√ľgbaren Informationen zu den Panama Papers durch Europol legte 3.500 √úbereinstimmungen mit mutma√ülichen Kriminellen offen. Darunter gab es auch einen Schwerpunkt auf ‚Ķ
weiterlesen "Bundeskriminalamt bei Ermittlungen wegen Panama Papers unterst√ľtzen"
Fabio De Masi (DIE LINKE.), Mitglied im Ausschuss f√ľr Wirtschaft und W√§hrung (ECON) und stellvertretender Vorsitzender des Untersuchungsausschusses zu Geldw√§sche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung (PANA), kommentiert den Ausgang der Abstimmung zur √∂ffentlichen l√§nderspezifischen Berichterstattung von Unternehmen in einer gemeinsamen Sitzung des Wirtschaftsausschusses und des Rechtsausschusses (JURI) in Stra√üburg: ¬† Please find English version below. ‚ÄěDie √∂ffentliche l√§nderspezifische Berichterstattung (CBCR) ist‚Ķ
weiterlesen "Europäisches Parlament knickt vor Steuertricks der Multis ein"
30. Mai 2017 DEUTSCHE WELLE Juncker stellt sich Kritik des EU-Parlaments, von Maria Christoph "Jean-Claude Juncker steht dem Europaparlament Rede und Antwort zum Thema Steuerhinterziehung. Doch statt Einblicke in seine Vergangenheit zu gew√§hren, versteckt er sich hinter der neuen Rolle als Kommissionschef. (...) Bevor sich Juncker also wieder¬†seinen allt√§glichen Aufgaben als Kommissionschef¬†widmen konnte, musste er scharfe Kritik einstecken, wirkte am Ende sogar erm√ľdet,¬†rieb ‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Juncker – „Architekt und Pate eines der gr√∂√üten europ√§ischen Steuerkartelle‚Äú"
Die von der Europ√§ischen Kommission √ľberarbeitete Liste¬†der Hochrisiko-Drittstaaten f√ľr Geldw√§sche wurde am heutigen Mittwoch in einer gemeinsamen Sitzung des Wirtschafts- und W√§hrungsausschusses (ECON) und des Innenausschusses (LIBE) des Europaparlaments erneut abgewiesen. Sollte das Ergebnis im Plenum des Parlaments im Mai best√§tigt werden, muss die Europ√§ische Kommission die Liste erneut √ľberarbeiten. F√ľr die L√§nder auf der Liste gelten erh√∂hte Anforderungen bei Aufsicht und Berichtspflichten (due diligence, know your ‚Ķ
weiterlesen "D√©j√†-Vu Geldw√§sche-Liste: Ping-Pong in Br√ľssel"
also available in EnglishDie Wirtschafts- und Innenaussch√ľsse des Europaparlaments haben heute √ľber den Entwurf zur √ľberarbeiteten anti-Geldw√§sche Richtlinie der EU abgestimmt. Die Europ√§ische Kommission hatte diesen nach den Panama Papers im Juli 2016 vorgelegt. Das finale Gesetz wird in den kommenden Monaten im sogenannten Trilog-Verfahren aus Rat, Kommission und Parlament verhandelt. Das Ergebnis kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.), Co-Schattenberichterstatter der Linksfraktion f√ľr die anti-Geldw√§sche Richtlinie‚Ķ
weiterlesen "Geldwäsche: Europäisches Parlament macht Druck"
Also available in EnglishPlease find English version below. Die von der Europ√§ischen Kommission √ľberarbeitete schwarze Liste der Hochrisiko-Staaten f√ľr Geldw√§sche wurde im Dezember auf Antrag der Linksfraktion in einer gemeinsamen Sitzung des Wirtschafts- und W√§hrungsausschusses (ECON) und des Innenausschusses (LIBE) des Europaparlaments abgelehnt. F√ľr die Staaten auf der Liste gelten erh√∂hte Pr√ľf- und Informationspflichten bei Transaktionen. Nach der heutigen Best√§tigung des Ausschussvotums durch das EP-Plenum ‚Ķ
weiterlesen "Linker Erfolg: Kommission muss bei Geldwäsche-Schwarzliste nachsitzen"
Der Europaabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des "Panama Papers" Untersuchungsausschusses des Europ√§ischen Parlaments (PANA), Fabio De Masi (DIE LINKE), erkl√§rt zu den "Football Leaks": ¬† "Noch gilt die Unschuldsvermutung. Aber Steuerhinterziehung bei Millionengeh√§ltern w√§re ein b√∂ses Foul und ein Eigentor f√ľr den Fu√üball. Die Aff√§ren um Bayern Manager Uli Hoene√ü, die Korruption beim Weltfu√üballverband FIFA sowie dem DFB und nun die Enth√ľllungen √ľber mutma√üliche Steuerhinterziehung von Gro√üverdienern im Profi Fu√üball sind ein ‚Ķ
weiterlesen "Football Leaks: Kein Sommermärchen"
Also available in EnglishDie Europ√§ische Kommission hat diese Woche eine √ľberarbeitete schwarze Liste der zehn L√§nder* ver√∂ffentlicht, die strukturelle Schw√§chen bei der Bek√§mpfung von Geldw√§sche und Finanzkriminalit√§t aufweisen. Durch die anti-Geldw√§sche-Richtlinie m√ľssen Banken, Anw√§lte und andere Dienstleister in der EU st√§rkere Kontrollen und Tests bei Kunden mit Kontakt in diese Gebiete anwenden. Die Linksfraktion im Europaparlament hat die Ablehnung des Kommissionsvorschlags beantragt und daf√ľr breite Unterst√ľtzung erhalten.‚Ķ
weiterlesen "Geldwäsche-Richtlinie: Schwarze Liste nur Alibi"
Also available in EnglishFind English version below. ¬† "Joe Stiglitz unterstreicht zentrale Forderungen unserer Fraktion f√ľr Steuergerechtigkeit. Es gibt keine Ausreden mehr f√ľr Europa, nicht zu liefern", kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.), stellvertretender Vorsitzender des PANA-Ausschusses, zur Anh√∂rung von Nobelpreistr√§ger Joseph Stiglitz im Untersuchungsausschuss zu Panama Papers. De Masi weiter: "Der internationale Steuersumpf versch√§rft die Ungleichheit und zerst√∂rt die Demokratie. ‚Ķ
weiterlesen "Nobelpreisträger Stiglitz: Steueroasen austrocknen Рjetzt!"