Schlagwort: Linke

Studientage in Malm√∂ und Kopenhagen ‚Äď EU-Asylpolitik ‚Äď LINKE trifft Entscheidung ‚Äď PlenarfokusW√§hrend auf h√∂chster Ebene noch diskutiert wird, ob die n√§chste¬†Ratspr√§sidentschaft wirklich von Ungarn ausgerichtet werden soll und sich viele in der Debatte¬†f√ľr mehr¬†Widerstand gegen Orb√°ns¬†Politik statt Ausgrenzung¬†aussprechen, amtiert¬†noch immer¬†Schweden die derzeitige¬†Ratspr√§sidentschaft. Dies war der Anlass, die Studientage der Fraktion in diesem¬†Halbjahr in Schweden zu organisieren, weshalb Martina Michels‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 23_2023: Abwehr vor Asyl ‚Äď Europapolitik from hell"
Trilog zur Brexit Adjustment Reserve ‚Äď New Bauhaus ‚Äď Friedensdelegation in Erbil unter Druck ‚Äď Fussball ‚Äď LINKE verabschiedet Wahlprogramm f√ľr die Bundestagswahl 2021Martina Michels hatte in dieser Woche viele Termine in Br√ľssel, vom finalen Trilog f√ľr die Brexit Adjustment Reserve (BAR), √ľber eine Anh√∂rung zum Neuen Bauhaus ‚Äď zu beiden Themen hatten wir schon Informationen in den REGI-NEWS im Mai 2021 zusammengetragen ‚Äď bis zu einer Runde ostdeutscher Abgeordneter aller Parteien. Doch in dieser Woche hatte das hei√üer ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 25/2021: Alle reden vom Wetter: Wir auch!"
Geschlossenes Kino in Ixelles
Geschlossenes Kino in Ixelles
Frontex ‚Äď Kulturwirtschaft ‚Äď Digitale Bildung ‚Äď Urheberrecht ‚Äď LINKE w√§hlt neuen VorstandIn Br√ľssel tagten Aussch√ľsse, Delegationen und in Berlin bereiteten sich die Delegierten der LINKEN auf einen ganz besonderen Parteitag vor. Die Untersuchungsarbeitsgruppe des Ausschusses f√ľr B√ľrgerliche Freiheiten (LIBE) startet mit ihrem Auftrag, Menschenrechtsverletzungen der Grenzschutz-Agentur Frontex aufzuarbeiten. Wichtig hierbei: Die Arbeitsergebnisse m√ľssen auch der √Ėffentlichkeit zug√§nglich gemacht werden. ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 8/9_2021: Von digitaler Bildung bis zum digitalen Parteitag"
Heute vor sieben Jahren starb Lothar Bisky. Wir vermissen ihn.Wir vermissen Lothar Bisky¬†nicht nur, sondern w√ľrden ihn so¬†gern befragen, was er vom haarstr√§ubenden Krisenmanagement der EU in Zeiten von Corona¬†h√§lt. M√∂glicherweise w√ľrden wir sogar einen seiner √ľberaus seltenen Wutausbr√ľche angesichts eines gek√ľrzten Kultur- und Medienetats erleben. Er hielt die kulturelle Kommunikation f√ľr ein Lebensmittel, den sozialen Zugang aller zu Wissen, Information,¬†aber auch das Erleben von Unterhaltung und die Chance auf politischen Einspruch f√ľr einen ‚Ķ
weiterlesen "Lothar Bisky: Einer, der fehlt!"
Berlin goes to Brussels & ein Wochenende in LeipzigW√§hrend ein Teil der linken Fraktion im Europaparlament zu Studientagen nach Thessaloniki fuhr, hatte Martina viele Gespr√§che in Br√ľssel, einmal mit einer Besuchergruppe aus Berlin, zum anderen mit Lehrerinnen und Lehrern, die von der Europ√§ischen Akademie organisiert, auf einer Studienfahrt waren. Doch auch Ministerinnen und Senatoren reisten zur Europaministerkonferenz nach Br√ľssel. Am Freitag ging es dann nach Leipzig, denn dort tagt bis zum Sonntag der Bundesparteitag der LINKEN und auch Europaabgeordnete sind ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 23_2018"
Zu den Ergebnissen der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen erkl√§rt Cornelia Ernst, Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament: ‚ÄěWer die Stimmenzahl mehr als verdoppelt, ist kein Verlierer. In Nordrhein-Westfalen wurde deutlich, dass ein relevanter Teil der W√§hlerinnen und W√§hler eine linke politische Alternative im Parlament sehen will, die nicht nur kleine Kurskorrekturen vornimmt. Die LINKE wird selbst dann gew√§hlt, wenn sie keine Aussicht auf Regierungsbeteiligung hat. Sie soll Druck f√ľr eine sozial-gerechte ‚Ķ
weiterlesen "Jetzt erst recht: F√ľr eine starke LINKE im Bundestag"
Sabine L√∂sing, friedenspolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im EP, kommentiert den Ausgang des zweiten Wahlgangs der franz√∂sischen Pr√§sidentschaftswahlen: ‚ÄěEmmanuel Macron hat Marine Le Pen den Weg in den √Člys√©e-Palast vorerst versperrt. Doch hei√üt das, die n√§chsten f√ľnf Jahre durchatmen zu k√∂nnen? Wohl kaum!‚Äú ‚ÄěWirft man einen Blick in sein Wahlprogramm, f√§llt es einem schwer, sich √ľber seinen Sieg √ľber Le Pen zu freuen. Es liest sich in weiten Teilen wie eine franz√∂sische ¬āAgenda 2010‚Äė, inklusive einem Abbau von ‚Ķ
weiterlesen "‚ÄěNi Le Pen Ni Macron“"
Also available in EnglishPlease find the English version below. Gabi Zimmer, Vorsitzende der Linksfraktion GUE/NGL im EU-Parlament, zum Ergebnis der ersten Runde der franz√∂sischen Pr√§sidentschaftswahlen: ‚ÄěSuper Ergebnis, Jean-Luc! Ich gratuliere Jean-Luc M√©lenchon herzlich zu seinem gro√üen Erfolg in der ersten Runde der franz√∂sischen Pr√§sidentschaftswahlen. Jede f√ľnfte W√§hlerin, jeder f√ľnfte W√§hler hat sich f√ľr ihn und einen sozial-√∂kologischen Wandel in Frankreich entschieden. Mit seiner engagierten und modernen Kampagne hat er es geschafft, gerade ‚Ķ
weiterlesen "Super Ergebnis, Jean-Luc!"
Fabio De Masi zu den franz√∂sischen Pr√§sidentschaftswahlen ¬† 24. April 2017 NEUES DEUTSCHLAND Weil es gegen Le Pen geht, von Tom Strohschneider "Nach der ersten Wahlrunde in Frankreich: Politiker der Linkspartei auf Distanz zu Macron / Sorge wegen Abschneiden der Rechtsradikalen ... Noch eine weitere Sichtweise war erkennbar: Mit Blick auf die Kandidatur des linkssozialdemokratischen Kandidaten Beno√ģt Hamon hie√ü es, diese sei aussichtslos gewesen und habe den Einzug von M√©lenchon in die zweite Runde blockiert. Der linke Europaabgeordnete Fabio De Masi‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Wahl in Frankreich"
Zu den franz√∂sischen Pr√§sidentschaftswahlen erkl√§rt der deutsche Europaabgeordnete und Weggef√§hrte des Pr√§sidentschaftsbewerbers Jean-Luc¬†M√©lenchon,¬†Fabio De Masi (DIE LINKE): ¬† ‚ÄěMillionen Franz√∂sinnen und Franzosen und insbesondere die junge Generation haben f√ľr den franz√∂sischen Bernie Sanders¬†M√©lenchon und daher f√ľr¬†Br√ľderlichkeit und Schwesterlichkeit gestimmt.¬†Ihnen und La France Insoumise geh√∂rt die Zukunft. Die Bewegung wird Frankreich und Europa ver√§ndern - jenseits des Investmentbankers und ‚Ķ
weiterlesen "Frankreich-Wahl: Chapeau! Frankreichs Asterix heißt Mélenchon"