Reden

Screenshot ‚Äď Martina Michels bei Rede im EP
Screenshot ‚Äď Martina Michels bei Rede im EP
Martina Michels in der Plenardebatte zum 8. Koh√§sionsberichtFrau Pr√§sidentin, liebe Frau Kommissarin Ferreira, liebe Kollegen! Ja, es stimmt, wir haben in den vergangenen Jahren gemeinsam vieles richtig gemacht und mit europ√§ischer Regionalpolitik ein solidarisches Krisenbewusstsein bewiesen. Aber wo war denn zum Beispiel heute in der typischen Ank√ľndigungsrede unserer Kommissionspr√§sidentin der radikale Eingriff in den Energiemarkt? Um Energiearmut zu verhindern, m√ľssen Energienetze und ‚Ķ
weiterlesen "Zusammenhalt in der EU langfristig stärken, auch mit Regulierung der Energie- und Gasmärkte"
Martina Michels in der Plenardebatte zum Neuen Europäischen BauhausHerr Präsident, Frau Kommissarin Gabriel, liebe Kolleginnen und Kollegen! Erinnern wir uns: Das Parlament kam zum Projekt Neues Europäisches Bauhaus eigentlich wie die Jungfrau zum Kinde. Doch wenn die Kommission schon kulturelle Bewegungen ausruft, muss sie sich auch folgende Frage beantworten: Warum behandeln wir die Förderung von funktionalen, nachhaltigen und inklusiven Wohn- und Lebensformen eigentlich wie ein Schmuckelement unserer politischen …
weiterlesen "Inklusive Wohn- und Lebensformen sind kein schm√ľckendes Beiwerk!"
Martina Michels im EP-Plenum in Strasbourg
Martina Michels im EP-Plenum in Strasbourg
Plenardebatte zur j√ľngsten Hitzewelle und D√ľrre in der EUAuch bei mir zu Hause, in Berlin-Brandenburg, w√ľten verheerende Waldbr√§nde. Das sind keine unerwarteten Naturkatastrophen sondern direkte und schwerwiegende Folgen des menschengemachten Klimawandels. Wahrheit ist auch, dass eine Minderheit von Spekulanten nach wie vor Profit aus der fossilen Energiekrise und aus dem Raubbau an Natur und deren Ressourcen zieht. Sp√§testens jetzt steht die Frage: wollen wir weiter zuschauen oder mutige Akteure werden. Die Rolle ‚Ķ
weiterlesen "Klimaschutz ist kein Luxus, sondern schlichte Notwendigkeit"
Martina Michels, Plenartagung 2022
Martina Michels, Plenartagung 2022
Martina Michels in der Plenardebatte √ľber erh√∂hte Vorschusszahlung aus REACT-EU-Mitteln7. April 2022 Die Hilfsbereitschaft vieler Freiwilliger, vieler Kommunen, Menschen aus der Ukraine Schutz zu gew√§hren ist ungebrochen. In meiner Heimatstadt Berlin kommen t√§glich Tausende Menschen an. Manche nutzen zuerst ihr 90t√§giges Touristenvisum, weil sie die Hoffnung noch nicht aufgegeben haben, dass der Krieg, der ihr ganzes Leben aus der Bahn warf, bald gestoppt wird. Ja - Die Anwendung der EU-Massenzustrom-Richtlinie war ‚Ķ
weiterlesen "Fl√ľchtenden jetzt helfen – dauerhaft in Solidarit√§t investieren"
Martina Michels in der Debatte am 7. März 2022
Martina Michels in der Debatte am 7. März 2022
Martina Michels in der Plenardebatte "Umsetzung der Koh√§sionspolitik 2021-2027"Kolleginnen und Kollegen, Frau Kommissarin, ja, es ist v√∂llig richtig, auch mit Mitteln der Regionalpolitik die Kommunen und Regionen zu unterst√ľtzen, die Kriegsfl√ľchtlingen aus der Ukraine helfen. Ja, wir haben in der Corona-Krise mit den Programmen CRII+ und REACT-EU gute Erfahrungen gemacht, die wir jetzt nutzen sollten. Konkrete Hilfe vor Ort zur St√§rkung der Kommunen ist Teil einer aktiven Friedenspolitik. Das¬†ist der richtige Weg, unsere gemeinsamen Werte ‚Ķ
weiterlesen "Kommunen bei der Fl√ľchtlingshilfe st√§rken"
Helmut ScholzEuropean Parliament 2017
Helmut Scholz
European Parliament 2017
Plenarrede von Helmut Scholz, handelspolitischer Sprecher von DIE LINKE im Europaparlament, zur 12. Minister:innen-Konferenz der WTO:Frau Pr√§sidentin, liebe Kolleginnen und Kollegen! Herr Vizepr√§sident Dombrovskis, machen Sie sich bitte klar, vor welchem historischen Hintergrund Sie nach Genf aufbrechen, und ein Teil unseres Hauses auch, und in welchem Kontext im Konsens der 160 Mitglieder dort Beschl√ľsse zu fassen sein werden, die durchaus f√ľr die Zukunft eines fairen, regelbasierten, multilateralen ‚Ķ
weiterlesen "Wenn Patente dem √úberleben im Wege stehen, dann muss der Weg frei gemacht werden!"
Helmut ScholzEuropean Parliament 2017
Helmut Scholz
European Parliament 2017
Rede von Helmut Scholz, handelspolitischer Sprecher von DIE LINKE im Europaparlament, zum Ergebnis des EU-US-Handels- und Technologierates (TTC):"Herr Pr√§sident, werte Vizepr√§sidenten! Die Gespr√§che der Delegation des Handelsausschusses unseres Hauses letzte Woche in Washington verdeutlichten, der TTC ist der gegenw√§rtig wohl wichtigste wahrnehmbare beiderseitige Versuch, die Zusammenarbeit USA-EU neu zu ergr√ľnden. Zugleich ist klargeworden: Das wichtigste Thema f√ľr die USA sind die USA ‚ÄstBuy American. Das‚Ķ
weiterlesen "TTC muss Dialogforum f√ľr Nachhaltigkeit und f√ľr √úberwindung von Armut sein"
Martina Michels in der Plenardebatte, 14.9.2021
Martina Michels in der Plenardebatte, 14.9.2021
Martina Michels in der Plenardebatte zur "Einrichtung der Reserve f√ľr die Anpassung an den Brexit"Frau Kommissarin Ferreira, gesch√§tzte Kolleginnen und Kollegen, den Dankesworten f√ľr die Zusammenarbeit schlie√üe ich mich an. Der Brexit hat Beziehungen zwischen der UK, der EU grundlegend ver√§ndert. Ganz besonders in Irland, aber durchaus auch in Deutschland, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, sind Menschen im Privatleben, am Arbeitsplatz in KMU, in der Fischerei und Landwirtschaft von gro√üen Umstellungen betroffen. ‚Ķ
weiterlesen "Brexit: EU-Hilfen f√ľr Betroffene gehen an den Start"
Martina Michels in der EP-Plenardebatte zu den √úberschwemmungen und Br√§nden im Sommer 2021Nachher ist man immer schlauer. Frau Kommissarin, Herr Kommissar, gesch√§tzte Kolleg*innen, Ja, der EU-Solidarit√§tsfonds muss wieder aufgestockt werden, ein Klima-Anpassungsfonds wird n√∂tig. Ja, die EU-weite Koordinierung der Katastrophenhilfe muss grenz√ľberschreitend besser werden. Nat√ľrlich, h√§tten wir mehr Geld in zur Vorbeugung ausgeben m√ľssen. Was aber AUCH stimmt: es gab gravierende M√§ngel in der Krisenbew√§ltigung. ‚Ķ
weiterlesen "Naturkatastrophen: Mehr Prävention, mehr Zusammenarbeit, mehr Hilfen"
Helmut Scholz spricht in der Straßburger Plenardebatte zu Arbeitnehmerrechten in BangladeschHerr Präsident, Frau Kommissarin! Mehr als vier Millionen Menschen arbeiten in Bangladesch im Textilsektor. In täglich harter Arbeit stellen sie einen großen Teil der Kleidung her, die wir in Europa tragen. Kaum ein Textilunternehmen, das nicht die Produktion verlagert hat zu Bedingungen, die ich nur als Ausbeutung bezeichnen kann. Die Löhne sind so niedrig, dass jede Näherin Überstunden machen muss. Oft sind 100 Überstunden im Monat nötig, um die Miete …
weiterlesen "W√ľrdige L√∂hne ‚Äď auch in Bangladesch"