Schlagwort: Katastrophenschutz

Martina Michels im EP-Plenum in Strasbourg
Martina Michels im EP-Plenum in Strasbourg
Plenardebatte zur j√ľngsten Hitzewelle und D√ľrre in der EUAuch bei mir zu Hause, in Berlin-Brandenburg, w√ľten verheerende Waldbr√§nde. Das sind keine unerwarteten Naturkatastrophen sondern direkte und schwerwiegende Folgen des menschengemachten Klimawandels. Wahrheit ist auch, dass eine Minderheit von Spekulanten nach wie vor Profit aus der fossilen Energiekrise und aus dem Raubbau an Natur und deren Ressourcen zieht. Sp√§testens jetzt steht die Frage: wollen wir weiter zuschauen oder mutige Akteure werden. Die Rolle ‚Ķ
weiterlesen "Klimaschutz ist kein Luxus, sondern schlichte Notwendigkeit"
Bericht √ľber eine Studienreise des Regionalausschusses durch drei EU-Mitgliedsl√§nderStudienreise des Regionalausschusses des Europ√§ischen Parlaments ‚Äď 21. bis 23. Februar 2022 ‚Äď in von der Flutkatastrophe im Juli 2021 betroffene Gebiete besuchte Orte: Niederlande¬†¬†¬† Valkenburg, Maastricht/Provinz Limburg Deutschland¬†¬†¬† Mayschoss, Bad Neunahr-Ahrweiler, Altenahr, Euskirchen, Erftstadt Belgien¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Eupen, Verviers, ¬† ‚ÄěWasser kennt keine Grenzen‚Äú Um sich vor Ort mit ‚Ķ
weiterlesen "„Wasser kennt keine Grenzen“ ‚Äď Flutkatastrophe 2021 und deren Folgen"
@EP; Fotomontage Nora Sch√ľttpelz
@EP; Fotomontage Nora Sch√ľttpelz
Europaabgeordnete fragen nach weiterem Hilfebedarf und Wiederaufbauerfolgen nach √úberschwemmungen des 2021-er Sommers in den Niederlanden, Deutschland und BelgienIn der kommenden Woche wird eine Delegation Ausschusses f√ľr regionale Entwicklung (REGI) des Europaparlaments eine Reihe von Orten in Regionen besuchen, die im vergangenen Sommer von beispiellosen √úberschwemmungen verw√ľstet wurden. W√§hrend ihrer ersten offiziellen Auschu√üreise nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie wird eine ‚Ķ
weiterlesen "Wiederaufbau im Ahrtal РMartina Michels reist mit REGI-Ausschuß in Überschwemmungsgebiete."
Martina Michels in der Plenardebatte, 14.9.2021
Martina Michels in der Plenardebatte, 14.9.2021
EU Fit for 55 ‚Äď Von der Leyen zur Lage der EU ‚Äď Katastrophenschutz ‚Äď Brexit-Reserve‚ÄěUnsere Union wird st√§rker sein, wenn sie mehr wie unsere n√§chste Generation wird: umsichtig, entschlossen, f√ľrsorglich f√ľr andere. Verwurzelt in ihren Werten und kraftvoll in ihrem Handeln. Auf diesen Geist wird es in den n√§chsten zw√∂lf Monaten mehr denn je ankommen.‚Äú, wird aus der Rede Ursula von der Leyens, der Pr√§sidentin der Europ√§ischen Kommission auf den Seiten der Kommission zitiert. Doch dies war kein Antrittsrede, die ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 37_2021: Alle Jahre wieder ‚Äď Die Lage der Union"
Martina Michels
Martina Michels
Martina Michels, Sprecherin von DIE LINKE im Europaparlament und Mitglied im Ausschuss f√ľr regionale Entwicklung, erkl√§rt zur heutigen Plenardebatte √ľber ‚ÄěNaturkatastrophen in Europa‚Äú:‚ÄěNiemand kann angesichts der verheerenden √úberschwemmungen und Br√§nde in diesem Sommer noch daran zweifeln, dass der Klimawandel auch Europa trifft. Ich finde es absolut richtig, dass das Europaparlament immer wieder h√∂here Emissionsziele und den raschen Ausstieg aus fossilen Energien fordert und sich der Klimaschutz mittlerweile‚Ķ
weiterlesen "Beim Hochwasser-, Klima- und Katastrophenschutz d√ľrfen wir nicht sparen!"
Martina Michels in der EP-Plenardebatte zu den √úberschwemmungen und Br√§nden im Sommer 2021Nachher ist man immer schlauer. Frau Kommissarin, Herr Kommissar, gesch√§tzte Kolleg*innen, Ja, der EU-Solidarit√§tsfonds muss wieder aufgestockt werden, ein Klima-Anpassungsfonds wird n√∂tig. Ja, die EU-weite Koordinierung der Katastrophenhilfe muss grenz√ľberschreitend besser werden. Nat√ľrlich, h√§tten wir mehr Geld in zur Vorbeugung ausgeben m√ľssen. Was aber AUCH stimmt: es gab gravierende M√§ngel in der Krisenbew√§ltigung. ‚Ķ
weiterlesen "Naturkatastrophen: Mehr Prävention, mehr Zusammenarbeit, mehr Hilfen"
Der REGI NEWSletter Juli 2021 berichtet aus der letzten REGI-Ausschusssitzung vor der Sommerpause, gibt Hinweise zu Berliner Initiativen zur EU-Zukunftskonferenz und F√∂rderm√∂glichkeiten. Die Woche im REGI Die letzte Ausschusssitzungswoche vor den Sommerferien brachte f√ľr die EU-Regionalpolitiker*innen folgende Themen: ¬† - Aussprache mit der Slowenischen Ratspr√§sidentschaft. Im REGI-Ausschuss stellte der slowenische Minister f√ľr Entwicklung und Europ√§ische Koh√§sionspolitik, Herr Zvonko ńĆernańć, die Priorit√§ten des Pr√§sidentschaftsprogramms im Bereich der ‚Ķ
weiterlesen "REGI NEWS Juli 2021"
Stand 30.3.2020 √Ąnderungen bestehender Rechtsakte, um vorhandene EU-Mittel f√ľr die akute Krisenbew√§ltigung zu nutzen: ¬† Diesen drei von der EU-Kommission vorgeschlagenen √Ąnderungen haben Rat (am 23.3.) und ¬†Europaparlament (am 26.3.2020) zugestimmt: ¬† ‚ÄěInvestitionsinitiative zur Bew√§ltigung der Coronakrise‚ÄĚ in H√∂he von 37 Mrd. Euro: Die EU-Kommission wird 2020 nicht rechtzeitig verwendete 8 Mrd. Euro aus Strukturfondsmittel nicht zur√ľckfordern. Diese k√∂nnen die EU-Staaten anstelle der eigenen Ko-Finanzierung ‚Ķ
weiterlesen "Maßnahmen der EU als Antwort auf die Corona-Pandemie"
Strasbourg mit Europe‚Äôs Future & Alexis Tsipras, State of the Union & Jean Claude Juncker, Copyright, Israel und Besuch aus Sachsen-Anhalt...Montag morgen ging es nach Strasbourg zum ersten Plenum des Europarlaments¬†nach der Sommerpause. Es sollte eine Wiederbegegnung mit Alexis Tsipras und eine Schlussvorstellung von Jean Claude Juncker werden, zumindest im Format der Debatte zur "Lage der EU"¬†(State of the Union). F√ľr Martina war mindestens genauso aufregend, dass¬†die ewig verschobene und dann noch einmal im Detail zur√ľckgeholte Entscheidung √ľber wesentliche ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 37_2018"
Europaparlament gedenkt der Opfer von Waldbr√§nden, betont Rolle von EU-Fonds und Katastrophenschutz f√ľr Nothilfen, Wiederaufbau und Vorbeugema√ünahmenKommissionspr√§sident Juncker sprach in seiner Rede zur Lage der Union √ľber die verheerenden Waldbr√§nde in Griechenland, Schweden und Lettland im Sommer 2018 und die solidarische Hilfe, die √ľber das Katastrophenschutzverfahren der Union von mehreren Mitgliedstaaten geleistet wurde. Das Europaparlament beschloss heute (Donnerstag) eine Resolution aller demokratischer Fraktionen‚Ķ
weiterlesen "‚ÄěWenn es in einem Land brennt, brennt es √ľberall in Europa.‚Äú"