Schlagwort: Steuern

Der Europaabgeordnete und zuk√ľnftige Bundestagsabgeordnete Fabio De Masi, stellvertretender Vorsitzender des Panama Papers Untersuchungsausschusses zu Geldw√§sche, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (PANA), kommentiert US-Pr√§sident Donald Trumps Vorst√∂√üe zu einer Reform der Unternehmens- uns Einkommensteuern: "Trumps Steuerphantasien lassen in den Villen von Long Island bis Malibu Beach die Sektkorken knallen. Denn die von Trump anvisierten Reformen w√ľrden vor allem die oberen 1 Prozent - und ihn selbst - reicher machen. Geringverdiener und ‚Ķ
weiterlesen "US-Steuerreform: Trump bereichert sich"
Gastbeitrag von Fabio De Masi in der Frankfurter RundschauVor einem Jahr lie√üen die ‚ÄěPanama Papers‚Äú aufhorchen. Wie kann Europa Geldw√§sche, Steuerhinterziehung und Korruption verhindern? Die Panama Papers offenbarten Briefkastenfirmen der Superreichen, M√§chtigen und Kriminellen. Diese verschleierten mit der panamaischen Kanzlei Mossack Fonseca ihre Identit√§t durch Scheindirektoren der Firmen ‚Äď etwa f√ľr Geldw√§sche, Steuerhinterziehung, Korruption sowie Terrorfinanzierung. Denn die Konzentration von Verm√∂gen schafft kriminelle Energie. Der ‚Ķ
weiterlesen "Die EU muss vor der eigenen T√ľr kehren"
Weak country-by-country reporting proposals won‚Äôt fix tax evasionPlease find English version below. ¬† Am heutigen Dienstag wurde im Plenum des Europ√§ischen Parlaments √ľber die √∂ffentliche l√§nderspezifische Berichterstattung (Country by Country Reporting) abgestimmt. Diese verpflichtet multinational t√§tige Unternehmen mit einem konsolidierten Jahresnettoumsatz ab 750 Millionen Euro, gewisse betriebliche Kennzahlen ‚Äď wie Gewinne und gezahlte Steuern - f√ľr jedes Land, in dem sie t√§tig sind, zu ‚Ķ
weiterlesen "Country by Country Reporting: EP darf nicht vor Apple, Google & Co. einknicken"
‚ÄěDie AfD-Spitzenkandidatin f√ľr die Bundestagswahlen 2017, Alice Weidel, zahlt ihre Steuern in der Schweiz. Ein Land, das Geheimagenten auf Steuerfahnder in Deutschland ansetzt. Und eine Partei, die in jedem zweiten Satz Patriotismus beschw√∂rt und gegen vermeintliche Sozialbetr√ľger keilt, entpuppt sich als eine gew√∂hnliche kriminelle Vereinigung von Steuerdieben,‚Äú kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) die Best√§tigung, dass die AfD-Spitzenkandidatin f√ľr die Bundestagswahlen 2017, ‚Ķ
weiterlesen "Alternative zu Deutschland: Die Schweizer Steuertricks der AfD-Spitzenkandidatin"
Fabio De Masi im TAZ-InterviewSowohl EU-Kommissionspr√§sident Juncker als auch EZB-Chef Draghi sind in Interessenkonflikte verwickelt, kritisiert der deutsch-italienische Europa-Parlamentarier Fabio De Masi. Er fordert Konsequenzen. Das Interview erschien am 02.02.2017 auf Seite 9 im Wirtschaftsteil der taz und kann online kostenfrei abgerufen werden. Aus urheberrechtlichen Gr√ľnden dokumentieren wir das Interview in Ausz√ľgen. ¬† taz: Herr¬†De Masi, Europa will Steuerdumping und Steuervermeidung bek√§mpfen. Die EU-Kommission hat dazu Vorschl√§ge ‚Ķ
weiterlesen "‚ÄěWir l√ľften nur schmutzige W√§sche“"
Gastbeitrag von Fabio De Masi bei XINGSteuertricks der Konzerne: Wie k√∂nnen wir die faulen Deals stoppen? Ikea, Apple, Google und Co: Ihnen allen wird nachgesagt, Milliarden am Fiskus vorbeizuschleusen. Damit bringen sie nicht nur viele L√§nder um ihr Geld, sondern schaden auch dem Wettbewerb. ¬† EU-Staaten konkurrieren um Billigsteuern und ruinieren sich dabei Auch Deutschland ist ein Paradies f√ľr Geldw√§sche und Kriminelle Wenn die EU nicht umsteuert, wird die Wut der Anst√§ndigen wachsen 0,005 Prozent. So viel Steuern zahlte‚Ķ
weiterlesen "„Steuern zahlen ist nur was f√ľr die Dummen“"
Gastbeitrag von Fabio De Masi f√ľr EurActiv"EU Staaten verlieren hunderte Milliarden Euro j√§hrlich durch die Steuertricks von Apple, Google, Mc Donalds & Co. Diese Konzerne zahlen in der EU oft weniger als ein Prozent Steuern auf ihre Gewinne. Die EU ist mit freiem Kapitalverkehr, aber 28 nationalen Steuerregeln ein Paradies f√ľr Trickser. Mit fiktiven Krediten oder Lizenzgeb√ľhren werden Profite wie Amazon-Pakete in Briefkastenfirmen in den Niederlanden, Luxemburg, Irland oder auch den Bahamas verschoben. So zahlte Apple beispielsweise 2014 gerade einmal ‚Ķ
weiterlesen "CCCTB: Der Teufel liegt im Detail"
Also available in EnglishFind English evrsion below, please ¬† Der stellvertretende Vorsitzende des Untersuchungsausschusses des Europaparlaments zu Geldw√§sche, Steuerhinterziehung und -Vermeidung (PANA),¬†Fabio De Masi (DIE LINKE.), kommentiert das EU-Finanzministertreffen zur Gesamtkonzernsteuer (CCCTB) sowie zur schwarzen Liste der Steueroasen.¬† ¬† Zur CCCTB ‚ÄěKonzerne sind eine Einheit - egal wie viele Briefk√§sten sie haben.¬†Es w√§re sinnvoll, ihren Gewinn auf EU-Ebene zu ermitteln und nach realer wirtschaftlicher ‚Ķ
weiterlesen "Unternehmensbesteuerung: Schwarze Liste oder schwarzes Loch?"
13. Juli 2016 EURACTIV DEUTSCHLAND Panama Papers: Aufstand im Schlaraffenland, von Daniel M√ľtzel "Der Medienrummel um dubiose Briefkastenfirmen und prominente Steuerfl√ľchtige ist vorbei, jetzt geht‚Äôs ans Eingemachte: Ein Untersuchungsausschuss will die Vorw√ľrfe aus den Offshore-Leaks genau √ľberpr√ľfen ‚Äď und r√ľstet schon mal vor seiner ersten Sitzung¬†rhetorisch auf. ... Fabio de Masi, stellvertretender Ausschussvorsitzender, geht daher noch einen Schritt weiter als sein liberaler Ausschusskollege Theurer: ‚ÄúEs geht nicht um Panama, ‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: PANA-Ausschuss nimmt Arbeit auf"
5. Juli 2016 TAGESSPIEGEL Reaktion auf Terror und Panama Papers: EU versch√§rft Ma√ünahmen gegen Geldw√§sche, Markus Grabnitz Die EU-Kommission beschlie√üt neue Ma√ünahmen, um Finanztransaktionen besser zu kontrollieren. Auch normale Verbraucher k√∂nnten betroffen sein. "...Der Finanzmarktexperte der Linken im EU-Parlament, Fabio De Masi, mahnt die EU-Kommission zur Eile: ‚ÄěWir brauchen wirkungsvolle Sanktionen f√ľr Berater und Banker, die Finanzfl√ľsse durch komplexe Unternehmenskonstrukte verschleiern und so Steuerhinterziehung decken.‚Äú Der ‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Steuern und Geldwäsche"