Schlagwort: Energieunion

Gestern (1. Juli) ver√∂ffentlichte die 'Vernetzungsgruppe Strukturwandel Braunkohle' der Partei DIE LINKE. ihre Forderungen, wie die F√∂rdermilliarden f√ľr die deutschen Braunkohlereviere ausgegeben werden sollen. Dazu erkl√§ren die Europaabgeordneten der Delegation DIE LINKE. im EP Cornelia Ernst (Sachsen), Helmut Scholz (Brandenburg) und √Ėzlem Demirel (Nordrhein-Westfalen): "40 Milliarden sind in den n√§chsten 20 Jahren f√ľr die deutschen Braunkohleregionen vorgesehen. Nun ist es wichtig, dass ‚Ķ
weiterlesen "Nach der Kohle ‚Äď Forderungen an die Verwendung der F√∂rdermilliarden f√ľr Braunkohlegebiete"
Heute stellte die EP-Linksfraktion GUE/NGL ihr gemeinsames Manifest f√ľr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit vor: Wir dr√ľcken den Alarmknopf, um die Klimakrise zu bew√§ltigen! Im Unterschied zur herrschenden Politik, sagt die Linksfraktion im Europaparlament: "Ein gr√ľnerer Kapitalismus reicht nicht. Wir brauchen Investitionen in erneuerbare Energien, den europaweiten Ausstieg aus der Kohle bis 2030, und ein Ende der Subventionen f√ľr fossile Energietr√§ger. Klimaschutz als oberste politische Dringlichkeit geht nicht ohne K√§mpfe f√ľr ‚Ķ
weiterlesen "Manifest f√ľr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit"
Die Rechtsgrundlage f√ľr die europ√§ische Energiepolitik ist Artikel 194 des Vertrags √ľber die Arbeitsweise der Europ√§ischen Union. Besondere Bestimmungen betreffen im EU-Vertrag Versorgungssicherheit, Energienetze, Kernenergie (siehe EURATOM), Energiebinnenmarkt und Au√üenbeziehungen im Energiebereich. Allerdings unterliegt die Wahl des nationalen Energiemix ausschlie√ülich der Kompetenz der Mitgliedstaaten. Das bedeutet, dass im Rahmen der Europ√§ischen Energieunion europ√§ische Ziele f√ľr den Ausbau der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz festgelegt wurden, es‚Ķ
weiterlesen "Energiepolitik"
Als B√ľrgerenergie bezeichnet man die Erzeugung von Energie mit erneuerbaren Energien in dezentralen Strukturen, zum Beispiel in Energiegenossenschaften. Die wirtschaftlichen Ziele von B√ľrgerenergie folgen gesellschaftlichen Zwecken: √∂kologische Verantwortung, Umwelt- und Klimaschutz, Daseinsvorsorge, und die nachhaltige Entwicklung einer Region. B√ľrgerenergie kann von vielen Akteur*innen betrieben werden: Privatleuten, Landwirt*innen und Personen unterschiedlicher Rechtsformen (wie Vereine, Gesellschaften b√ľrgerlichen Rechts, Energiegenossenschaften, GmbH & Co. KG). ‚Ķ
weiterlesen "B√ľrgerenergie"
(auch: Clean Energy Package) 2016 legte die Europ√§ische Kommission die acht Gesetzesvorschl√§ge vor, die die europ√§ische Energieunion umfassen, das sogenannte Clean Energy Package. Es umfasst Richtlinien und Verordnungen zur Energieeffizienz von Geb√§uden, zur F√∂rderung von erneuerbaren Energien, zur Energieeffizienz, zur sogenannten Governance der Energiepolitik, zum Strombinnenmarkt, zu ACER (Agency for Cooperation of Energy Regulators) und zur Risikovorsorge. Das europ√§ische Ziel f√ľr den Ausbau der erneuerbaren Energien wurde auf 32 Prozent im Bruttoendenergieverbrauch ‚Ķ
weiterlesen "Energieunion"
Konferenz am 20.10.2018 in Bergheim, Kreis Rhein-Erft¬† Konferenzbericht ¬† von Manuela Kropp, Wiss. Mitarbeiterin bei MdEP Cornelia Ernst, Europaparlament ¬† ‚ÄěAusstieg aus der Braunkohle! Europ√§isch und regional - sozial und √∂kologisch‚Äú ¬† Am 20. Oktober 2018 fand die Fachtagung in Bergheim Rein-Erft-Kreis statt. ¬† Diese Fachtagung wurde von der linken Fraktion im Europaparlament GUE/NGL, der Bundestagsfraktion DIE LINKE., der Fraktion DIE ‚Ķ
weiterlesen "Bericht Konferenz: „Ausstieg aus der Braunkohle. Europ√§isch und regional – sozial und √∂kologisch“"
‚ÄěDie EU subventioniert extrem klimasch√§dliche Technologien, die den dringend ben√∂tigten sozial-√∂kologischen Umbau in der EU unm√∂glich machen‚Äú, kritisieren der europapolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag, Andrej Hunko, und Cornelia Ernst, energiepolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament: ‚ÄěAuf unsere schriftliche Frage r√§umte EU-Kommissar Miguel Arias Ca√Īete ein, dass seit dem Jahr 2014 mehr als 2,1 Milliarden Euro aus Steuermitteln f√ľr Gasunternehmen bewilligt ‚Ķ
weiterlesen "2,1 Milliarden Euro Subventionen f√ľr Trumps Fracking-Gas"
Gestern (Dienstag) fand im Industrieausschuss des Europaparlaments (ITRE) die Debatte zur neuen Liste der Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI, projects of common interest) statt. Dazu erkl√§rt Cornelia Ernst, energiepolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament: ‚ÄěDiese Liste muss unbedingt vom Industrieausschuss abgelehnt werden. Denn hier flie√üen Gelder aus dem Topf der Connecting Europe Facility des EU-Haushalts in den weiteren Ausbau der Gas-Infrastruktur in der EU, die wir nicht brauchen. Nach ‚Ķ
weiterlesen "Falsche Entscheidung zu Gas-Projekten – EU-Liste korrigieren!"
Heute wurden im Stra√üburger Europaparlament drei wichtige Berichte abgestimmt, die Teil der Europ√§ischen Energieunion sind. Der Bericht zur F√∂rderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen wurde mit 492 Stimmen angenommen. Dazu erkl√§rt Cornelia Ernst, energiepolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament: ‚ÄěIch habe mich in der Endabstimmung enthalten, denn das EU-Ausbauziel von 35 Prozent f√ľr erneuerbare Energien bis 2030 im Endenergieverbrauch wird nun nicht in ‚Ķ
weiterlesen "Erneuerbare Energien-Richtlinie, Energieeffizienz und Governance: Ein kleiner Schritt voran!"
Heute stimmten der Industrieausschuss (ITRE) und der Umweltausschuss (ENVI) des Europaparlaments zum Governance-System der Europ√§ischen Energieunion ab. In einer spannenden Abstimmung wurde der Bericht von Claude Turmes (Luxemburg, Gr√ľne/EFA) und Michele Rivasi (Frankreich, Gr√ľne/EFA) zum Governance-System der Europ√§ischen Energieunion mit einer Mehrheit von 61 Stimmen zu 46 Stimmen angenommen. Dazu erkl√§rt Cornelia Ernst, energiepolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament: ‚ÄěGemeinsam mit den Gr√ľnen, den ‚Ķ
weiterlesen "Governance-System der Europäischen Energieunion"