Schlagwort: Deutsche Bank

‚ÄěFalls es sich bewahrheitet, dass die Deutsche Bank ihren Kunden wissentlich Geldw√§sche erm√∂glicht hat, muss es harte Sanktionen geben. Bei notorischen Wiederholungsf√§llen ist laut Europ√§ischer Geldw√§scherichtlinie die Banklizenz zu entziehen,‚Äú erkl√§rt Martin Schirdewan, finanzpolitischer Sprecher der Delegation DIE LINKE im Europ√§ischen Parlament. Schirdewan, Koordinator der Linksfraktion im Europ√§ischen Parlament (GUE/NGL) im Sonderausschuss zu Finanzkriminalit√§t, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (TAX3), weiter: ‚ÄěDie ‚Ķ
weiterlesen "Geldw√§sche: T√§glich gr√ľ√üt das Murmeltier"
21. Juli 2017 FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG FAZ Frankreich schnappt nach der Extrawurst "Franz√∂sische Banken sollen nach dem Willen der Regierung weniger f√ľr die Einlagensicherung tun als die Institute anderer L√§nder. ... 'Wie ich die Kommission kenne, wird sie die Entscheidung still und heimlich in den Tiefen des Sommerlochs treffen', sagte der Linken-Abgeordnete Fabio De Masi dieser Zeitung." Der vollst√§ndige Artikel ist am 21. Juli in Printausgabe der FAZ, Seite 18, erschienen.
2014 hat das Europaparlament ‚Äď nach langer Verhandlung und als Konsequenz aus der Finanzkrise - neue Regeln f√ľr den Handel mit Finanzinstrumenten erlassen (MiFID 2/MiFIR). Diese beinhalten auch Regeln zu sogenannten Positionslimits ‚Äď Grenzwerte wie viele Anteile einzelne Finanzh√§ndler in einem Markt halten d√ľrfen ‚Äď um die exzessive Spekulation, insbesondere mit Rohstoffen und Nahrungsmitteln, einzud√§mmen. Nun hat die Europ√§ische Kommission die finalen Details zu den Positionslimits ver√∂ffentlicht und braucht eine ‚Ķ
weiterlesen "Nahrungsmittelspekulation: Kommission knickt vor Finanzlobby ein"
"Die Gro√üe Koalition im Europaparlament und weitere Fraktionen verschleiern das systemische Risiko der Deutschen Bank. Damit soll eine Aufspaltung von systemrelevanten Megabanken (Bankenstrukturreform) weiter verschleppt werden", kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) das Veto der EVP, ALDE, ECR sowie die Zur√ľckhaltung der S&D in den Verhandlungen um die Tagesordnung der n√§chsten EP-Plenarsitzung. Die Linksfraktion GUE/NGL hatte eine Stellungnahme der EU-Kommission zur Deutschen Bank gefordert, was unter anderem von den‚Ķ
weiterlesen "EP-Mehrheit verhindert Debatte √ľber Deutsche Bank"
Gastbeitrag von Sahra Wagenknecht und Fabio De Masi f√ľr SPIEGEL ONLINE"Ist die Deutsche Bank eine kriminelle Vereinigung? Manipulation von Gold- und Silberpreisen, Zinss√§tzen und W√§hrungen, Umsatzsteuerbetrug mit CO2-Zertifikaten, Geldw√§sche und Beihilfe zur Steuerhinterziehung: √úberall waren Deutschbanker verwickelt. Ohne den Eingriff der Politik w√§re die Bank schon 2008 pleite gewesen. Die Rettungsaktion f√ľr den Versicherer AIG hat sie auf Kosten des amerikanischen Steuerzahlers am Leben erhalten, ebenso wie die Unsummen, ‚Ķ
weiterlesen "Geldhaus in der Krise – Spaltet die Deutsche Bank auf!"
14. Oktober 2016 JUNGE WELT Die Rechnung bitte, von Simon Zeise "[...] Die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, und der EU-Parlamentsabgeordnete Fabio De Masi (Die Linke) hielten in einem Artikel auf Spiegel online am Donnerstag dagegen: ¬ĽDie Deutsche Bank muss aufgespalten und ihre Zockerabteilungen m√ľssen kontrolliert abgewickelt werden.¬ę [...]" Der Artikel "Die Rechnung bitte" von Simon Zeise ist kostenfrei abrufbar auf www.jungewelt.de ¬† 6. Oktober 2016 LOST IN EU Deutsche Bank: Was wei√ü die EU-Kommission? von Eric‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Deutsche Bank vor dem Kollaps"
Also available in EnglishFind English version below please Die Linksfraktion im Europ√§ischen Parlament hat f√ľr die n√§chste Plenarwoche in Stra√üburg (24.-27.10.2016) eine Erkl√§rung der EU-Kommission zu den Gefahren f√ľr die Finanzstabilit√§t durch die Deutsche Bank beantragt. Hierzu erkl√§rt der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.), Mitglied im Ausschuss f√ľr Wirtschaft und W√§hrung (ECON) sowie der Arbeitsgruppe Bankenunion des Europ√§ischen Parlaments: "Die Deutsche Bank ist die gef√§hrlichste Bank der Welt. ‚Ķ
weiterlesen "Linksfraktion beantragt Erklärung der EU-Kommission zu Deutsche Bank"
"Merkels Versprechen, dass die Steuerzahler nicht f√ľr den Zombie Deutsche Bank zahlen m√ľssen, ist unglaubw√ľrdig. Die Deutsche Bank ist die gef√§hrlichste Bank der Welt und zu gro√ü und vernetzt zum Scheitern. Das Abwicklungsregime der EU w√ľrde unter Verweis auf die Bedrohung der Finanzstabilit√§t nicht greifen‚Äú, kommentiert Fabio De Masi (DIE LINKE) die Berichte √ľber einen angeblichen Notfallplan f√ľr die Deutsche Bank. Das Mitglied im Ausschuss f√ľr Wirtschaft und W√§hrung (ECON) sowie der Banking Union Working Group des Europ√§ischen ‚Ķ
weiterlesen "Deutsche Bank ‚Äď aufspalten und abwickeln"
Eine kleine Presseschau zu m√∂glichen Milliardenstrafen in den USA gegen die Deutsche BankDer Deutschen Bank drohen in den USA eine Milliardenstrafen. Rund 14 Milliarden Euro verlangt das US-Justizministerium wegen Verfehlungen der Bank in der US-Immobilienkrise. Dar√ľber berichtet auch das Handelsblatt und zitiert Fabio De Masi: 16. September 2016 HANDELSBLATT Wer rettet die Deutsche Bank? "Die Deutsche Bank steht in den USA vor einer Milliardenstrafe. Rund 14 Milliarden US-Dollar fordert das US-Justizministerium von Deutschlands ‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Milliardenstrafen gegen die Deutsche Bank"
Gastbeitrag von Fabio De Masi in der Tageszeitung Neues Deutschland"Fabio De Masi sieht in der Bundesregierung den zentralen Bremsklotz bei der Bek√§mpfung von Steueroasen. Nur 63 Menschen besitzen so viel wie die H√§lfte der Weltbev√∂lkerung. Das haben die nicht erarbeitet. Wenn eine Minderheit ein immer gr√∂√üeres St√ľck vom Kuchen verlangt, muss sie der Mehrheit etwas wegnehmen. Bereits Jesus wusste: Eher wird ein Kamel durch ein Nadel√∂hr gehen als ein Reicher ins Paradies kommen. Der arme Jesus konnte aber nicht wissen, dass es daf√ľr Steueroasen gibt. ... Die EU ‚Ķ
weiterlesen "Panama? Deutschland!"