Schlagwort: Steuerruling

Fabio De Masi
Fabio De Masi
Fabio De Masi in der Zeitung Portugal e a EU zur Arbeit im Sonderausschuss SteueroasenDas portugiesischsprachige Interview mit Fabio De Masi in der portugiesischen Zeitung "Portugal e a EU" erschien in der Novemberausgabe 2015 (N. 67) auf Seite 16/17. Es kann als gescanntes PDF hier heruntergeladen werden.
Gutachter wirft EU-Kommission Rechtsbruch vor13. Januar 2016 SPIEGEL ONLINE Streit um Steuer-Dokumente: Gutachter wirft EU-Kommission Rechtsbruch vor, von Markus Becker "...Das Gutachten, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, hat der Europa-Abgeordnete Fabio de Masi in Auftrag gegeben. Er will nun noch in dieser Woche auf die Freigabe der Dokumente klagen - "im Interesse der europäischen Steuerzahler, die jährlich um hunderte Milliarden Euro geprellt werden", wie der Linken-Politiker erklärt. ... In einer weiteren …
weiterlesen "Presseschau: Fabio De Masi leitet rechtliche Schritte gegen die EU-Kommission ein"
"...Die 700 Millionen Euro, die die Unternehmen in Belgien jetzt nachzahlen m√ľssen, flie√üen √ľbrigens in die belgische Staatskasse. Eine Strafe f√ľr das betroffene Land, das gegen EU-Recht versto√üen hat, ist nicht vorgesehen. "Ein Land, dass die Steuervermeidung zun√§chst erm√∂glicht, wird am Ende noch belohnt, weil es jetzt die Nachzahlungen kassiert", kritisierte schon im Oktober 2015 der linke Europa-Abgeordnete Fabio De Masi. Sowohl das EU-Land auch als die betroffenen Unternehmen k√∂nnten vor dem Europ√§ischen Gerichtshof in Luxemburg ‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Steuerparadies: Nie mehr in Belgien"
Revue de presse avec Fabio De MasiPaperjam, 02.01.2016 "Fabio de Masi, le député allemand de Die Linke, qui fut l'un des membres les plus remuants de la commission spéciale, compte bien utiliser ces six mois pour demander au président de la Commission européenne, Jean-Claude Juncker, de revenir s'expliquer sur sa responsabilité, lorsqu?il fut Premier ministre entre 1995 et 2013, dans les blocages des discussions européennes destinées à mettre fin à des régimes fiscaux dommageables, comme celui de la propriété intellectuelle …
weiterlesen "Presseschau: Après les investigations, les propositions"
Die WAZ berichtet √ľber den Kampf gegen die Steuertricks der gro√üen Konzerne im Sonderausschuss SteueroasenDie Westdeutsche Allgemeine Zeitung widmet sich in seiner Ausgabe vom 02. Januar 2016 dem Kampf gegen die Steuertricks der gro√üen Unternehmen in der Europ√§ischen Union. In einem ausf√ľhrlichen Artikel berichtet die WAZ √ľber die Arbeit der deutschen Europaabgeordneten im Sonderausschuss Steueroasen (TAXE). Der Artikel wird hier nur in Ausz√ľgen dokumentiert. Der vollst√§ndige Artikel "Diese EU-Abgeordneten k√§mpfen gegen Steuertricks" von ‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Steuerkartell: Saustall ausmisten"
"Keine faulen Kompromisse mehr: Wer die Allgemeinheit um Milliarden prellt und das Steuerkartell sch√ľtzt, muss zur Verantwortung gezogen werden. Die Kommission sollte bei der Unternehmensbesteuerung endlich liefern", erkl√§rt der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) zur konstituierenden Sitzung des zweiten Sonderausschusses f√ľr Steuervorbescheide und Ma√ünahmen √§hnlicher Art oder Wirkung (TAXE2) im Europ√§ischen Parlament (EP). Im Anschluss der Sitzung beginnen die Koordinatoren der EP-Fraktionen Beratungen zum Arbeitsprogramm des ‚Ķ
weiterlesen "TAXE: Hausaufgaben machen, Steueroasen austrocknen"
L‚Äôeurod√©put√© allemand de Die Linke, Fabio de Masi, continue de fouiller sur la nature des relations nou√©es entre le gouvernement luxembourgeois et les dirigeants des multinationales pr√©sentes au Grand-Duch√©. La p√™che du c√īt√© d‚ÄôAmazon s‚Äôav√®re plut√īt d√©cevante. ¬ęMerci pour votre lettre du 16 novembre. Monsieur Comfort n‚Äôest plus un employ√© d‚ÄôAmazon depuis f√©vrier 2011. Amazon n‚Äôa jamais obtenu de traitement fiscal sp√©cial du Luxembourg.¬Ľ C‚Äôest sur ce ton, aussi sec et cassant que des branches mortes, que Monique Meche, la ‚Ķ
weiterlesen "Le consul est aux abonnés absents"
2. Dezember 2015 S√úDDEUTSCHE ZEITUNG, von Alexander M√ľhlauer "Nun muss das Parlament die Paten des Steuerkartells wie Kommissionspr√§sident Juncker und Eurogruppenchef Dijsselbloem vorladen, um die politische Verantwortung zu kl√§ren", sagt etwa der Linken-Abgeordnete Fabio De Masi." ¬† Der vollst√§ndige Artikel "Lux-Leaks-Ausschuss bekommt neue Chance" ist auf der Internetpr√§senz der S√ľddeutschen abrufbar. ¬† ¬† International 3. Dezember 2015 THE PARLIAMENT MAGAZINE (Br√ľssel), von Julie Levy-Abegnoli "...GUE/NGL‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: TAXE II РDer Ausschuss geht in die Verlängerung"
"Die Aufkl√§rung des Steuersumpfs in der EU kann weiter gehen. Das Mandat von TAXE blieb unerf√ľllt, da Kommission und Mitgliedstaaten Zugang zu wichtigen Dokumente verweigern. Nun muss das Parlament die Paten des Steuerkartells wie Kommissionspr√§sident¬†Juncker und Eurogruppenchef Dijsselbloem erneut vorladen, um die politische Verantwortung zu kl√§ren. Wer Sozialabbau predigt und Europa in die Depression k√ľrzt, aber das Steuerkartell sch√ľtzt, ist untragbar", kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) die Entscheidung der‚Ķ
weiterlesen "TAXE II: Aufklärung des Steuerkartells geht weiter"
Deutsche und internationale Tageszeitungen berichten √ľber die Abstimmung des Berichts des Sonderausschuss Steueroasen26. November 2015 SPIEGEL ONLINE, von Markus Becker "[...]¬†In der Linken-Fraktion herrscht ebenfalls Ver√§rgerung √ľber die neue Entwicklung. "Taxe"-Mitglied Fabio de Masi bezeichnete die Abstimmung am Mittwoch als "Farce". "Jeder Dorfpolizist wei√ü: Man muss erst alle Beweise sichten und T√§ter beim Namen nennen, bevor man einen Ermittlungsbericht schlie√üt." Die Aufkl√§rungsarbeit m√ľsse weitergehen. "Doch das blockiert die ‚Ķ
weiterlesen "Presseschau: Die faulen Tricks der Steuerpaten"