Schlagwort: Kunst

R√§tigkeitsprogramm des Ratsvorsitzes ‚Äď Regionalpolitik ‚Äď Just Transition ‚Äď T√ľrkei ‚Äď Kunst und KulturerbeIn der vergangenen Woche hatten wir schon in Martinas Woche¬†ausf√ľhrlich unsere Positionen zur Deutschen Ratspr√§sidentschaft vorgestellt. In dieser Woche kam es am Mittwoch zum ersten ‚ÄěShow Down‚Äú beim Plenum im Europaparlament in Br√ľssel.¬†Kanzlerin Angela Merkel stellte sich der Debatte zum Programm der¬†Bundesregierung, das¬†monatelang eher wie ein bunter¬†Veranstaltungskalender ohne jede politische Strategie daherkam. F√ľr ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 28_2020: Merkel im Europaparlament"
Rede auf der Konferenz des META Projekts in Br√ľssel (DE und EN)Please find English version below. ¬† Kunst als Werkzeug zur Integration von Minderheiten und benachteiligten Gruppen in das Bildungssystem "Art as a tool to integrate minorities and other disadvantaged groups in the education system", hie√ü der¬†Beitrag von Martina Michels, der¬†f√ľr die Abschlusskonferenz¬†Reducing Disparities in the¬†European Education systems¬†des META Projektes¬†entstand. Das Projekt, dass sich mit dem Ausgleich von Bildungsunterschieden befasst, wird¬†von der Internationalen Menuhin ‚Ķ
weiterlesen "Kunst und Integration"
Studientage in Donostia-San Sebasti√†n - Bilbao - Hannover - Auf dem Wege nach StrasbourgEine ungew√∂hnliche Woche ist vor√ľber. Trotzdem geht es heute schon wieder nach Strasbourg zur Plenartagung. Die GUENGL-Fraktion, die linke Fraktion im Europ√§ischen Parlament, traf sich im malerischen Donostia-San Sebasti√†n, um Geschichte und Zukunft in Debatten und Exkursionen zu erkunden. Neben Beispielen solidarischer √Ėkonomie wurde √ľber die gro√üen Herausforderungen unserer Zeit diskutiert, vom Umgang mit kriegerischen Konflikten, mit Flucht und Migration bis moderner ‚Ķ
weiterlesen "Martinas Woche 23_2017"
Urte Modlich von Euranet Plus interviewte Martina Michels"Festgesetzte europ√§ische Journalisten, Beschwerden an Kunst, Musik und Satire, Strafanzeigen ‚Äď der t√ľrkische Pr√§sident Erdońüan scheint eine Standleitung f√ľr seine permanenten Beschwerden nach Europa aufbauen zu m√ľssen. Kritik? Nicht erlaubt. Und all das hat der Pr√§sident von langer Hand vorbereitet, erkl√§rt eine T√ľrkei-Kennerin und Europaabgeordnete im Gespr√§ch mit Urte Modlich:¬†Was Erdogan derzeit verst√§rkt in der Europa versucht, ist in der T√ľrkei schon lange ‚Ķ
weiterlesen "„Erdoğans Standleitung nach Europa“"