Leichte Sprache

Hier erfahren Sie mehr zum Thema!Leichte Sprache heisst, so reden und schreiben, dass es m√∂glichst viele verstehen. F√ľr Leichte Sprache gibt es bestimmte Regeln. Viele Politiker reden umst√§ndlich. Das bedeutet, viele Menschen verstehen sie nicht. Die Politiker auf dieser Seite sind Abgeordnete des Europ√§ischen Parlaments. Sie geh√∂ren zur Partei DIE LINKE. aus Deutschland. Und sie schreiben hier ihre Mitteilungen in Leichter Sprache. Wir schlie√üen niemanden aus. Und wir m√∂chten, dass jeder Informationen bekommt. ¬† ¬† Schwierige W√∂rter im Text: Ein Politiker oder eine ‚Ķ
weiterlesen "Leichte Sprache"
Europ√§isches Parlament sendet klares Signal.Die Abgeordneten des Europ√§ischen Parlaments beschlossen heute: Streu-Bomben sind verboten. Sabine L√∂sing ist Abgeordnete im Europ√§ischen Parlament. Dort arbeitet sie im Aus-schuss f√ľr Ausw√§rtige An-gelegenheiten. Sie geh√∂rt zur Partei DIE LINKE. aus Deutschland. Und sie findet die Entscheidung richtig und gut. Streu-Bomben sind gef√§hrliche Waffen. Sehr viele Menschen sterben durch Streu-Bomben. Auch viele Kinder sterben durch Streu-Bomben. Leider gibt es auf der Welt noch viele Streu-Bomben. Sabine L√∂sing will das ‚Ķ
weiterlesen "Verbot von Streu-Bomben"
Leichte SpracheJ√ľrgen Klute,¬†Helmut Scholz und Cornelia Ernst sind Abgeordnete. Und Sie geh√∂ren zur Partei DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament. Sie machen sich Sorgen. Weil das t√ľrkische Milit√§r Chemie-Waffen verwendet. Chemie-Waffen sind sehr gef√§hrlich. Viele Menschen sterben durch diese Waffen. Darum sind sie verboten. Die Abgeordneten der LINKEN. verlangen von der Kommission: Verhandelt mit dem t√ľrkischen Milit√§r. Sie d√ľrfen keine Chemie-Waffen mehr verwenden. Und sch√ľtzt die Menschen vor den Chemie-Waffen. Die Kommission reagierte ‚Ķ
weiterlesen "T√ľrkisches Milit√§r setzt Chemie-Waffen ein"
Leichte SpracheDie linke Fraktion im Europ√§ischen Parlament hei√üt GUE/NGL. Das bedeutet: Vereinte Europ√§ische Linke und Nordisch Gr√ľne Linke. In der GUE/NGL arbeiten viele linke Parteien Europas zusammen. Zum Beispiel aus Griechenland und D√§nemark. Gabi Zimmer ist¬† seit 2004 Abgeordnete im Europ√§ischen Parlament. Sie geh√∂rt zu den Abgeordneten der linken Fraktion aus Deutschland. Die Partei aus Deutschland hei√üt DIE LINKE. Die Abgeordneten der GUE/NGL haben Gabi Zimmer zur Vorsitzenden gew√§hlt. Sie ist die neue Vorsitzende bis zur n√§chsten Wahl 2014. ‚Ķ
weiterlesen "Gabi Zimmer ist neue Vorsitzende"
Leichte SpracheCornelia Ernst ist Abgeordnete des Europ√§ischen Parlaments. Dort arbeitet sie im Aus-schuss f√ľr Regionale Entwicklung. Sie geh√∂rt zur Partei DIE LINKE. aus Deutschland. Cornelia Ernst findet schlecht: Der Rat der Europ√§ischen Union gibt Ungarn weniger Geld aus dem Koh√§sions-Fond. Das hei√üt: Die ungarischen Regionen haben weniger Geld. Weil in Ungarn die Einnahmen weniger sind als die Ausgaben. Das nennt man auch: nicht ausgeglichener Haushalt. Cornelia Ernst fordert vom Rat der Europ√§ischen Union. Bestraft nicht die ungarischen ‚Ķ
weiterlesen "Ungarns Regionen bekommen weniger Geld"
Leichte SpracheDie Europ√§ische Kommission schl√§gt neue Gesetze vor. Zum Beispiel: Wie lange man arbeitet und wieviel Geld man verdient. Auf Flugh√§fen arbeiten viele Menschen im Bodenverkehrsdienst. Die Kommission schl√§gt in einem neuen Gesetz vor: Die Mitarbeiter im Bodenverkehrsdienst bekommen dann weniger Geld. Das finden die Abgeordneten Thomas H√§ndel und Sabine Wils nicht gut. Sie geh√∂ren zur Partei DIE LINKE. im Europ√§ischen Parlament. Die Gewerkschaft findet das auch nicht gut. Menschen sollen gute Arbeit haben und genug Geld daf√ľr bekommen. ‚Ķ
weiterlesen "Genug Lohn f√ľr Flughafen-Mitarbeiter"
Leichte SpracheJ√ľrgen Klute ist Abgeordneter im Europ√§ischen Parlament. Er geh√∂rt zur Partei DIE LINKE. aus Deutschland. Und er findet schlecht: Die Regierung von Deutschland f√ľhrt keine Positions-Limits ein. Positions-Limits verhindern Spekulationen mit Nahrungs-Mitteln. Durch Nahrungs-Mittel-Spekulationen wird das Essen teuer. Das bedeutet: Im globalen S√ľden der Erde m√ľssen Menschen hungern. Weil die Lebensmittel sehr teuer sind. Die Regierung der Bundesregierung glaubt: Positions-Limits sind nicht n√∂tig. Die L√∂sung des Problems ist Transparenz. ‚Ķ
weiterlesen "Lebens-Mittel-Knappheit verhindern"
Leichte SpracheAlte Menschen m√ľssen nicht mehr arbeiten. Sie bekommen Geld vom Staat. Dieses Geld hei√üt Rente. Thomas H√§ndel ist Abgeordneter im Europ√§ischen Parlament. Und er geh√∂rt zur Partei DIE LINKE. aus Deutschland. Er findet die Pl√§ne der Kommission schlecht: Alte Menschen sollen erst mit 70 Jahren Rente bekommen. Thomas H√§ndel lehnt diesen Vorschlag ab Und er fordert: Alte Menschen m√ľssen schon mit 65. Rente bekommen. Viele Menschen k√∂nnen mit 70 Jahren nicht mehr arbeiten. Zum Beispiel weil sie krank sind. Rente muss vor Armut im Alter ‚Ķ
weiterlesen "Rente mit 70 – Nein danke!"
Leichte SpracheGabi Zimmer ist Abgeordnete im Europ√§ischen Parlament. Und sie geh√∂rt zur Partei DIE LINKE. aus Deutschland. Sie k√§mpft gegen Armut. Sie fordert: Alle Politiker sollen gemeinsam gegen Armut k√§mpfen. Alle Politiker sollen sich oft treffen und gemeinsam planen wie sie helfen k√∂nnen. An diese Regeln m√ľssen sich dann alle halten. Reiche Menschen m√ľssen armen Menschen helfen Und reiche L√§nder m√ľssen armen L√§ndern helfen. Europa geht es aber gerade nicht gut. Das wird Krise genannt. Viele L√§nder haben zu wenig Geld. Sie m√ľssen sich Geld von ‚Ķ
weiterlesen "Gemeinsamer Kampf gegen Armut"
Leichte SpracheJ√ľrgen Klute ist Abgeordneter im Europ√§ischen Parlament. Und er geh√∂rt zur Partei DIE LINKE. aus Deutschland. J√ľrgen Klute ist Experte¬†f√ľr Finanzen¬†und Wirtschaft. Er¬†findet gut: In der Europ√§ischen Union gibt es bald einen einheitlichen Zahlungs-Verkehr. Das nennt man SEPA. Dadurch werden Geld-√úberweisungen einfacher. J√ľrgen Klute findet: Bank-Kunden brauchen mehr Informationen. Banken m√ľssen ihre Kunden besser informieren. ¬† Schwierige W√∂rter in diesem Text: ¬† ¬† Abgeordnete sind Politiker, die Menschen aus einer Stadt oder ‚Ķ
weiterlesen "EU: Einheitlicher Zahlungs-Verkehr"