Energiewende & Klimakrise

¬† Die EU und der Norden in neuer geopolitischer Situation: Regionalausschu√ü des Europaparlaments besucht Finnland Martinas spannender Reisebericht erschien bereits in der vergangenen Woche, soll aber auch hier noch einmal verlinkt werden:¬†https://www.dielinke-europa.eu/import-13474.die-eu-und-der-norden-in-neuer-geopolitischer-situation.html.¬†Wer sich einen √úberblick √ľber Koh√§sionspolitik im hohen Norden verschaffen will, findet weitere Informationen in¬†diesem ‚Ķ
weiterlesen "REGI NEWs Februar 2023: Interreg РKohleregionen РZukunft der Kohäsionspolitik РMetropolregionen"
8. Koh√§sionsbericht - Neues Europ√§isches Bauhaus - FAST CARE - REPowerEUUPDATE: Veranstaltungshinweis¬†"Die Zukunft der Koh√§sionspolitik in Krisenzeiten" Konferenz der Fraktion THE¬† LEFT im Europaparlament. Mit MdEP Martina Michels, Younous Omarjee, Dimitrios Papadimoulis Der Krieg gegen die Ukraine hat enorme Auswirkungen auch auf das Leben der Menschen, auf die Energie- und Migrationspolitik innerhalb der EU. ‚Äé Gespeist von Diskussionen im Regionalausschuss des EP √ľber die Krisenpakete FAST-CARE und REPowerEU werden wir die wichtigsten Positionen und ‚Ķ
weiterlesen "REGI-News September 2022"
Cornelia Ernst, EU 2021
Cornelia Ernst, EU 2021
Cornelia Ernst, energiepolitische Sprecherin von DIE LINKE im Europaparlament, erkl√§rt zu den heutigen Vorschl√§gen der EU-Kommission f√ľr Sofortma√ünahmen zur Bek√§mpfung hoher Energiepreise in der EU‚ÄěDie Kommission hat keinen echten Gaspreisdeckel vorgeschlagen. Das ist entt√§uschend. Stattdessen schl√§gt Sie zwar eine EU-weite Umsatzobergrenze von 180 Euro die Megawattstunde f√ľr Stromerzeuger vor, diese ist aber immer noch so hoch, dass multinationale Unternehmen weiterhin extrem hohe Gewinne erzielen werden. Damit sind die ‚Ķ
weiterlesen "Kein echter Gaspreisdeckel – der Markt bleibt heilig!"
European Parliament
European Parliament
Martin Schirdewan, Ko-Vorsitzender der Linksfraktion THE LEFT im Europ√§ischen Parlament, erkl√§rt zur heutigen Ratstagung der EU-Energieminister:innen:‚ÄěDie Energieversorgung geh√∂rt in die H√§nde unserer B√ľrger:innen und nicht in die Klauen von Gro√ükonzernen, die nur auf Gewinne aus sind.‚Äú ‚ÄěDie Energiem√§rkte m√ľssen der Daseinsvorsorge dienen und nicht die monopolistischen Energieriesen mit satten √úbergewinnen versorgen. Es ist das gr√∂√üte Marktversagen seit der √Ėlkrise in den 1970er Jahren. Anstatt √ľber Rettungsma√ünahmen f√ľr den ‚Ķ
weiterlesen "Energieversorgung vergesellschaften!"
Martina Michels im EP-Plenum in Strasbourg
Martina Michels im EP-Plenum in Strasbourg
Plenardebatte zur j√ľngsten Hitzewelle und D√ľrre in der EUAuch bei mir zu Hause, in Berlin-Brandenburg, w√ľten verheerende Waldbr√§nde. Das sind keine unerwarteten Naturkatastrophen sondern direkte und schwerwiegende Folgen des menschengemachten Klimawandels. Wahrheit ist auch, dass eine Minderheit von Spekulanten nach wie vor Profit aus der fossilen Energiekrise und aus dem Raubbau an Natur und deren Ressourcen zieht. Sp√§testens jetzt steht die Frage: wollen wir weiter zuschauen oder mutige Akteure werden. Die Rolle ‚Ķ
weiterlesen "Klimaschutz ist kein Luxus, sondern schlichte Notwendigkeit"
EU-Hilfen f√ľr Fl√ľchtlingshilfe (CARE) - Neues Europ√§isches Bauhaus: Textentwurf ver√∂ffentlicht - Kohesio: EU-Projekte vor Ort - Jugendprojekte f√ľr Solidarit√§t, Demokratief√∂rderung und FriedensarbeitWe CARE: Europa hilft bei der Fl√ľchtlingshilfe CARE+ im Plenum n√§chste Woche Um den inzwischen vier Millionen Gefl√ľchteten aus der Ukraine helfen zu k√∂nnen, brauchen Regionen, St√§dte und Kommunen Geld f√ľr zus√§tzliche Infrastruktur, Unterbringung und Ausstattung sowie Leistungen in den Bereichen Besch√§ftigung, Bildung, soziale Inklusion, ‚Ķ
weiterlesen "REGI NEWs April ’22"
Bericht √ľber eine Studienreise des Regionalausschusses durch drei EU-Mitgliedsl√§nderStudienreise des Regionalausschusses des Europ√§ischen Parlaments ‚Äď 21. bis 23. Februar 2022 ‚Äď in von der Flutkatastrophe im Juli 2021 betroffene Gebiete besuchte Orte: Niederlande¬†¬†¬† Valkenburg, Maastricht/Provinz Limburg Deutschland¬†¬†¬† Mayschoss, Bad Neunahr-Ahrweiler, Altenahr, Euskirchen, Erftstadt Belgien¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Eupen, Verviers, ¬† ‚ÄěWasser kennt keine Grenzen‚Äú Um sich vor Ort mit ‚Ķ
weiterlesen "„Wasser kennt keine Grenzen“ ‚Äď Flutkatastrophe 2021 und deren Folgen"
@EP; Fotomontage Nora Sch√ľttpelz
@EP; Fotomontage Nora Sch√ľttpelz
Europaabgeordnete fragen nach weiterem Hilfebedarf und Wiederaufbauerfolgen nach √úberschwemmungen des 2021-er Sommers in den Niederlanden, Deutschland und BelgienIn der kommenden Woche wird eine Delegation Ausschusses f√ľr regionale Entwicklung (REGI) des Europaparlaments eine Reihe von Orten in Regionen besuchen, die im vergangenen Sommer von beispiellosen √úberschwemmungen verw√ľstet wurden. W√§hrend ihrer ersten offiziellen Auschu√üreise nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie wird eine ‚Ķ
weiterlesen "Wiederaufbau im Ahrtal РMartina Michels reist mit REGI-Ausschuß in Überschwemmungsgebiete."
Younous Omarjee mit Martina Michels, 25.1.2022
Younous Omarjee mit Martina Michels, 25.1.2022
8. Koh√§sionsbericht: Daten, Fakten, sozialer Fokus gut - langfristige Strategie ist die Aufgabe Die Vorstellung des 8. Koh√§sionsbericht durch Elisa Ferreira, Kommissarin f√ľr Koh√§sion und Reformen, bildete den Kernpunkt der REGI-Ausschu√üsitzung in dieser Woche. Sonderkapitel zu den Folgen der Corona-Pandemie Die Corona-Krise hat schwerwiegende wirtschaftliche Auswirkungen und zu der gr√∂√üten Rezession seit 1945 gef√ľhrt. Besonders sp√ľrbar ist dies vor allem f√ľr die s√ľdeurop√§ischen Regionen, Grenzregionen und abgelegenen Regionen ‚Ķ
weiterlesen "REGI NEWs Februar 2022: 8. Kohäsionsbericht"
Flyer und Video zur neu gestalteten F√∂rdermittel-Webseite Die EU stellt vielf√§ltige und umfangreiche Mittel zur F√∂rderung des europ√§ischen Zusammenhaltes und der Angleichung der Lebensverh√§ltnisse in den Mitgliedsstaaten bereit. Die Beantragung dieser Mittel, das Auffinden der passenden Programme und der richtigen Ansprechpartner ist f√ľr Vereine, Verb√§nde oder Institutionen oft schwierig. Die Delegation der LINKEN im Europaparlament hat deshalb die Informationsplattform www.eu-foerdermittel.eu initiiert und ‚Ķ
weiterlesen "Kein Durchblick bei EU-Fördermitteln? РDIE LINKE. im EP gibt Tipps"